Dienstag, 31. Juli 2012

Ein Besuch im Zoo...... und andere Katastrophen

Eine Mitarbeiterin des örtlichen Pfarrverbands fragte uns vor einigen Wochen, ob wir Freikarten für den Kölner Zoo haben mögen. Man hätte wieder reichlich Kontingent aus der Sponsoring Aktion "Ein tierisches Vergnügen" erhalten. Klar wollen wir! Der einzige Nachteil ist, daß man sich im Vorfeld auf ein Datum fest legen muss. Wir planten also recht weit in die Ferien hinein, in der Hoffnung das Wetter möge sich endlich bessern.

Das Wetter besserte sich. Just in dieser Woche. Und plötzlich hatten wir 30°C Hitze!

Zoo Köln Juli 2012

Wir hatten uns im Zoo mit einer befreundeten Familie verabredet.
Meinen Kindern hatte ich schreiend gelbe Warnwesten aufgezwungen. Im Innenteil mit Namen und Handynummer versehen. Frau hat ja so ihre Erfahrungen. Und während unsere "Kleinen" an nahezu jeder Spielstation kleben blieben, gingen die "Großen" bereits auf dem ersten Zookilometer verloren.
Mit einem Zoorätsel in der Hand, offenbar in "Männergespräche" vertieft, bemerkten sie nicht daß wir mit den Kleinen nicht hinterher kamen.

Zoo Köln Juli 2012

Zum Picknick konnten wir die Jungs dann aber wieder einfangen. Den gelben auffälligen Westen sei Dank!

Das schlechte Wetter ist wohl es auch schuld, daß unser Picknick etwas luxuriös entartete.  Jeder brachte so seine Leckerchen mit. Und weil wir bisher nicht ein einziges mal picknicken konnten sind die Pferde wohl etwas mit uns durch gegangen.
(Details sind im Küchenblog nach zu lesen. ;-) )

Zoo Picknick

Kennt ihr noch Kirschkernweitspucken?
Die Jungs haben das Spiel ein wenig ab gewandelt. In Kirschkernabschießen. Mit viel Gekicher und Gelächter natürlich.

Zoo Köln Juli 2012

Gerade als wir unsere Picknick Taschen wieder ein packten, kam uns ein heulendes blutendes Kindlein entgegen gerannt. 
Der kleine Unglücksrabge war an einer Experimentierstation ausgerutscht und mit dem Kinn auf ein Rohr geknallt. Das ergab dann eine kleine klaffende Platzwunde unterhalb des Kinns.
Die Freundin zückte ihre Erste Hilfe Tasche und legte einen Druckverband an. Der Gatte begab sich mit dem Kindlein zuerst zu den Sanitätern, und später ins nahe Kinderkrankenhaus.

Derweil zogen die Freundin und ich mit den verbliebenen Kindern weiter durch den Zoo. Um zu vermeiden daß uns die Großen wieder abhanden kommen wurden Treffpunkte auf dem Zooplan vereinbart, und die Jungs dann von der Leine gelassen.

Einer unserer Treffpunkte war die Ausstellungshalle unter dem Tropenhaus. Dort betraten wir ein Zeitportal welches uns in die erfrischend kühle Eiszeit brachte. Ein mächtiges Eiszeitliches Rindvieh fühlte sich wohl von meinem Handy (der Gatte meldete sich aus dem KKH) gestört. Zum Glück waren wilden Jungs sofort und furchtlos zur Stelle um mich und meine geliebte Kamera zu retten!

Zoo Köln Juli 2012

Hinter dem Affenhaus zeigte sich mal wieder mit was für einfachen Mitteln man eine Horde Kinder beschäftigen kann. Zum Beispiel mit einer Hand voll Kleingeld und einem Trichterloch.

Zoo Köln Juli 2012

Am Spielplatz stießen dann der Gatte und der kleine Unglücksrabe wieder zu uns.
Frisch geklebt und verbunden......

Zoo Köln Juli 2012

.....was ein Kindlein natürlich nicht davon abhalten kann gleich wieder in die Vollen zu gehen!

Zoo Köln Juli 2012

Es wurde spät an diesem Tag.
Vielleicht weil wir aufgrund der Hitze viele kleine und längere Pausen ein legten.
Die Picknicktaschen wurden immer leerer und leichter! 

Zoo Köln Juli 2012

Vielleicht aber auch, weil ein Zoobesuch mit Freunden einfach viel schöner ist als wenn man alleine unterwegs ist. 

Zoo Köln Juli 2012

Außerdem war das Zoorätsel in diesem Jahr eine echt harte Nuss.
Nachdem das Kindlein seine eigene Alterskategorie im letzten Jahr so langweilig fand daß der Zettel quasi blind am Picknicktisch ausgefüllt wurde, habe ich ihm dieses Jahr gleich das Rätsel für 8-10jährige geben lassen. Ein kleines Heftchen mit Zooplan im Innenteil und vielen Fragen zu einzelnen Tierarten, welche sich nur durch Lesen der Hinweistafeln oder Beobachten der Verhaltensweise der Tiere lösen ließ.

Zoo Köln Juli 2012

Fazit: Trotz des Unfalls war es ein schöner und sehr ausgefüllter Tag.

Spruch des Tages: Ein Unfall pro Tag reicht!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...