Freitag, 20. Juli 2012

Problemzone Kinderzimmer

Schon seit Wochen, wenn nicht gar seit Monaten, ärgere ich mich über den chronisch chaotischen Zustand des Kinderzimmers.

Zwei Tische stehen dort. Ein Kinderschreibtisch und ein großer Spieltisch. Beide verschwinden ständig unter einem wildem Haufen aus Papier, Klamotten, Lego, Autos, und was sich sonst noch so in einem Kinderzimmer finden lässt. Zum Malen und Basteln schaufeln sich die Kids dann ein klein wenig Bodenfläche frei und verschmieren Kleber und Farbe dann auf den Holzdielen. Unter den Tischen sammelt sich dabei dann weiteres Chaos an. Der Spieltisch ist, wohl schlechtwetterbedingt, ständig im Weg; wird anstoßen und poltert mit einem lautem Rums gegen die Heizung.
Desweiteren litt das Wäscheregal an akuter Wäsche Kolik! Alles lag kreuz und quer durcheinander, so daß ich mich schon gar nicht mehr traute frisch gewaschenes dazu zu legen. Mal ganz davon abgesehen daß es fast nie frei zugänglich war, weil sich beständig das Chaos davor stapelte.
Einzig im Bücherregal herrschte eine gewisse Ordnung.

Vor etwa drei Wochen flatterte mal wieder Ikea Post in unseren Briefkasten. Diesmal mit hübschen und sogar erschwinglichen Ideen für Kinderschreibtische und Arbeitsbereiche. Seit dem foltere ich mein Hirn mit der Suche nach Lösungen für unsere Problemzone. Fast immer fehlen mir irgendwo 10 bis 20 cm Wandfläche um Vorstellungen um setzen zu können. Einmal ist ein Lichtschalter im Weg. Dann ist die Fensterbank 5cm zu lang. Ein anderes mal bekomme ich das Bücherregal nicht mehr unter.
Und dann, wohl ebenfalls schlechtwetterbedingt, veranstalten die Monster in ihrem Zimmer solch ein Durcheinander und solch eine Zerstörung daß ich mich ernsthaft frage: Warum machst Du Dir eigentlich nen Kopf? Möbel abreißen und alles auf den Boden und Du hast keine Probleme mehr! Grmpf!

In einem weiterem Anfall von Schlechtwetterfrust sind wir es diese Woche dann aber doch mal angegangen. Wäsche- und Bücherregal wurden ausgeräumt um in der Praxis zu sehen ob meine theoretischen Überlegungen überhaupt umsetzbar sind.
Bevor das Chaos also besser werden kann, wird es zunächst viel viel schlimmer!

Ferien To Do

Etliche Stunden später ist der Kinderschreibtisch Geschichte!
Das Wäscheregal steht nun dort wo zuvor das Bücherregal und der Schreibtisch standen. Der größere Spieltisch übernimmt vorerst die Funktion als Arbeits- und Basteltisch. Das Bücherregal wurde passgenau dazwischen positioniert.
Beim Aufräumen fanden sich außerdem noch zwei Hängeaufbewahrungen. Und gleich neben der Türe hat sich ein wenig Platz für die Schultaschen der Kinder auf getan.

Ferien To Do

Im Spielbereich des Zimmers dominiert nun eine völlig neue Bewegungs- und Bodenfreiheit. Die Kids sind schwer begeistert und wollen von nun an "jeden Tag aufräumen". (Ich bin gespannt!)

Ferien To Do

Der nächste Akt im Kinderzimmerdrama wird das Spielzeugregal sein. Da hat sich schon wieder viel zu viel Schrott angesammelt. Wo kommt das alles nur immer her?
Aber dafür brauche ich ein paar Kinderfreie Stunden.

Ferien To Do

Im letzten Akt werden wir die Kinder im ach so beliebten Smaland parken, während der Gatte und ich ausgiebig und mit Ruhe in der schwedischen Möbelausstellung nach hoffentlich passenden Lösungen für unser Schreibtischproblem suchen. Und wahrscheinlich auch wieder hübsche Kleinigkeiten für die restliche Wohnung entdecken werden.
Außerdem wünscht der Große sich, daß das Wäscheregal irgendwie verschwinden möge. Vielleicht hinter einem selbst genähtem Vorhang. In Anbetracht des sagenhaften Talentes des Großen Vorhänge und deren Aufhängungen zu zerstören kam bereits die Überlegung auf, einfach ein paar bunte Stoffbahnen zu versäubern und ohne Aufhängung gleich an das Holz zu tackern.

Man darf also gespannt sein wie es weiter geht......


Kommentare:

  1. Ich weiß gar nicht, wieso die Dinge den Hang haben, sich zu einem Durcheinander neu zu organisieren, bei mir passiert das auch ständig. Da legt man irgendwas irgendwo hin, schon gruppieren sich andere Dinge drumherum und bilden einen Haufen. Ein strenger Blick und die Frage: Habe ich euch das erlaubt? - nützt da gar nicht, die Dinge scheinen zu antworten: Du kannst uns mal ... im Mondschein begegnen. Wenn ich ihnen wegen dieser Unverschämtheit einen Tritt verpasse, lachen die nur - und vergrößern ihre Erscheinungsweise als Haufen. Also ein Tipp an Deine Jungs: Einfach gar nicht beachten. Was? Das machen die schon? Kluge Kinder! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich deine Erklärung meinen Kindern vor lese,lachen sie sich kugelig und räumen bestimmt in 100 Jahren nicht ein einziges mal mehr auf!
      Aber wenigstens hast Du mir damit den Tag versüßt. :-D

      Löschen
  2. Mal sehen wie lange die Kids sich dran halten. Bei meinen würde es keine 48H halten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bisher funktioniert es.
      Sie haben sogar das Lego zurück bekommen, welches vor einiger Zeit aufgrund von nicht aufräumen in den Keller evakuiert werden musste!

      Löschen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...