Samstag, 8. September 2012

Ferienrückblick: Der Jedi Ritter Geburtstag

Eines schönen Tages in den Ferien fischte ich eine Geburtstagseinladung aus dem Briefkasten. An sich nichts besonderes. Außer der Tatsache daß dieses mal das Kindlein eingeladen wurde, was leider wirklich schon eine Seltenheit ist.
Dementsprechend hat sich das Kindlein dann auch gefreut. Mit lautem "Jipiii" und "Juhuuu" und "Ich bin eingeladen!" tanzte das Kindlein minutenlang im Kreis! :-)

Der Geburtstag war wirklich Klasse.
Und ich durfte den Geburtstag auch noch mit der Kamera begleiten.

Zu Beginn der Party wurden die Kinder erst mal auf einer Picknick Decke zusammen gerufen. Dann wurden sie feierlich in die Jedi Schule aufgenommen. Und dann wurde die allgemeine Neugierde befriedigt und per Flaschendrehen die Geschenke ausgepackt.
Nach einer kleinen Stärkung mussten die jungen Jedi Schüler sich erst mal ihr Schwert zusammen bauen. Als Schwerterbausatz dienten hier angebohrte Besenstielstücke und Leuchtarmbänder. Kaum waren die Schwerter zusammen gesetzt, begann auch schon das Rasen und Toben. Schön wenn man einen so großen Garten hat.
Als nächstes sollten die Kinder einen ausgedehnten Bewegungsparcours bewältigen. Aber bitte MIT Lichtschwert!
Am Apfelbaum lagerte Jabba the Hutt. Dieser war ganz furchtbar hungrig und drohte zum Spielverderber zu werden. Also musste er mit ein paar Nudeln gefüttert werden, um die Gefahr zu bannen.
Beim Topf Klopfen ging es darum, daß die Kinder sich gegenseitig helfen den kleinen blauen R2-D2 mit ihrem Lichtschwert zu finden. Darunter versteckte sich für jedes Kind eine Lupe.
In einem Baum hing eine zum Todesstern umgestaltete Papierlampe vom Möbelschweden. Dieser sollte per Lichtschwert besiegt werden. Leider war das Ding so verdammt schnell unten, daß ich nicht mal die Kamera scharf stellen konnte!
Im Garten verteilt waren überall in Alu Folie eingewickelte Süßigkeiten, äähh, Meteoritensplitter. Diese mussten von den Kindern gefunden werden, aber jedes Kind durfte von jeder Form nur jeweils einen weg nehmen. Ganz schön kniffelig!
Zwischendurch verfielen die Kinder dann dem freien Spiel. Zum Beispiel mit der Wasserstraße im hinteren Teil des Gartens.
Zum Ende hin sollten die Kinder Gerechtigkeit üben. Für jedes daheim gebliebene Geschwisterkind war eine Tüte vorbereitet. Außerdem eine große Schüssel mit Süßigkeiten. Diese sollten so aufgeteilt werden, daß jedes Geschwisterkind exakt die gleiche Stückzahl Süßigkeiten mit gebracht bekommt.
Dann war der große Augenblick endlich gekommen. Die Kinder bekamen feierlich ihre Umhänge, Urkunden und Medaillen überreicht.
Bevor es aber nach Hause gehen konnte, musste erst noch ein böser Sith Lord (Bettdecke gefüllt mit Luftballons) besiegt werden. Das war gar nicht so einfach. Die Bettdecke schlitterte über den Rasen und die Luftballons wollten einfach nicht platzen.
Nach einer Ausgiebigen Stärkung zum Abend hin wurden die kleinen Jedi Ritter nach Hause entlassen.



Die Mutter hat sich wirklich viel Mühe gegeben, sehr viel Material zusammen getragen und die Kinder vorzüglich beschäftigt. Schön wenn man als "Eventmanagerin" auch mal auf Mütter trifft die genau so perfektionistisch verrückt ticken wie man selbst! :-D




1 Kommentar:

  1. Das sieht ja klasse aus!
    Hast du denn noch die Urkunden, da ich gerade mitten in der Planung für eine Starwars-Party stecke :)?

    AntwortenLöschen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...