Dienstag, 23. Oktober 2012

Ferienrückblick

Eigentlich...... ja, eigentlich wollte ich in den Herbstferien ganz furchtbar viel erledigt bekommen.
Schlafzimmer ausmisten z.B. Oder Keller aufräumen. Mit dem Großen Mathe und Diktate schreiben üben. Dem Kindlein weitere Einmaleis Reihen beibringen. Fenster putzen, Kleiderschränke ausmisten, Milka Taschen nähen, einen Geburtstag vorbeireiten, und vieles vieles mehr.

Tatsächlich aber haben mich die letzten Wochen verdammt viel Kraft gekostet.
Vor den Ferien graute es mir noch davor. Zwei Wochen ohne Schule und ohne Vater/Partner!
In den Ferien dann war ich froh darüber zwei Wochen lang nichts von dieser "speziellen" Lehrerin hören zu müssen. Oder morgens einfach mal liegen bleiben zu können wenn Kraft und Motivation so gänzlich fehlten.
Letztendlich haben wir nichts von all dem oben genanntem angegangen.
Kräfte sparen war statt dessen angesagt. Und wenn möglich, sogar ein wenig Kraft wieder auftanken.

Erste Ferienhandlung:
Wir haben uns einen ordentlichen Vorrat an Wintertee zu gelegt.

Tee

Anekdote am Rande:
Ich saß mit den Kindern nach einem Ausflug bei beginnender Dunkelheit an einer Bushaltestelle. Die Kinder schlürften gerade die letzten Reste Tee aus dem Thermobecher, als ein Bus hielt. Nicht unserer, also blieben wir sitzen. Doch dann traf mich aus diesem Bus heraus der Blick einer Frau. Pures Entsetzen! Die Frau muss angenommen haben, ich lasse meine Kinder Kaffee trinken! Wer kommt auch schon auf die Idee, daß ich diesen Becher ausschließlich für Tee nutze?
Seit dem schneide ich immer die Zettelchen von den Teebeuteln ab und hänge diese gut sichtbar an den Behälter. Nicht daß da mal jemand auf die Idee kommt mich belehren zu wollen.

Bratapfel

Seelenfutter:
Die ersten Weihnachtssüßwaren zu einem leckerem Bratapfel am ersten wirklich kalten Abend.


Apfel Marzipan Streusel Kuchen

Verzweiflungstat:
Unglaubliche Lust auf Apfelkuchen. Und Streusel. UND MARZIPAN!
Aber keine Lust auf die üblichen Rezepte.
Das Rezept vom Himbeerkuchen genommen und die Küche nach verwertbaren Zutaten abgesucht. Himbeeren gegen Äpfel ausgetauscht, Naturjogurt durch Straziatella Jogurt ersetzt, keine Marzipanrohmasse mehr gehabt aber ne Tüte Marzipankartoffeln, die Käsecreme mit viel Zimt aufgepeppt, und statt Rosmarin ordentlich Vanille in die Streusel getan.

Apfel Marzipan Streusel Kuchen

Kraftort:
Väterchen Rhein!

Rheinpark

Inne halten:
Mit den Kindern auf dem Balkon sitzen, diesem grandiosem Sonnenuntergang beobachten und dabei über die Gerechtigkeit des Universums philosophieren.

Oktober Himmel

Ferienkinder:
Das Bettzeug einfach mal auf den Boden legen und "campen"!

Ferien Camping

Notwendiges Übel:
Klamottenkauf für den Winter.
In Köln. In der Innenstadt. Ich allein mit zwei Kindern! *stöhn*
Erledige ich ja viel lieber hier daheim vor Ort. Aber unser Schuhgeschäft hat gerade wegen Umbau geschlossen, der Große braucht für die Schule (für max. sieben mal Schlittschuhlaufen!) ein WENIG "Ausrüstung" (könnte ich mich stundenlang drüber aufregen), und die Kinder wollten unbedingt noch einmal in den Lego Store.

Shoppingbeute

Ein Bommel für das Kindlein:
Nein, nicht selbst gesrickt. Dennoch war es Liebe auf den ersten Blick. Das Kindlein entdeckte diese Bommelmütze im Geschäft, zog sie sich über und lief damit zum nächsten Spiegel. Ein zuckersüßes (teuflisches) Grinsen folgte, welches das halbe Geschäfte zum schmunzeln brachte. Sogar 2€ Taschengeld wurden geopfert, denn diese Mütze lag eigentlich oberhalb meiner Schmerzgrenze.

Mütze

Ferienprojekt Freizeitpark:
Mit Parkplatz, U-Bahn Haltestelle, Tretbot See, Aussichtsplattform, Kontrollzentrum, Toiletten, Picknickplatz, und Restaurant. Die Jungs haben fast die ganzen Ferien dran gebastelt. Und immer wieder etwas ergänzt, verändert, abgerissen und neu erschaffen.
Zwei Besuche im Lego Store waren nötig um den Park fertig zu stellen. Es wurde sogar Taschengeld geopfert um  noch weitere Bauplatten und Einzelsteine kaufen zu können.

Lego Freizeitpark

Diese süßen Tierchen wohnen auch im Park:

Lego Freizeitpark

Strickprojekte:
Schlaflos bin ich derzeit oft. Die Gedanken kommen nicht zur Ruhe. Das Bett ist zu leer. Die Kinder schlafen schlecht und geistern herum. Und ich fühle mich schrecklich einsam.
In diesen Nächten bin ich unglaublich dankbar dafür zu Beginn des Jahres mit dem Stricken angefangen zu haben. Stricken beruhigt die Gedanken und lenkt von der Einsamkeit ab.
Derweil ist die erste Socke fertig geworden!

Spiralsocke

Zwischendurch wäre es ja fast noch ne Armstulpe geworden. Dieser Spiraleffekt gefällt mir unglaublich gut!

Spiralsocke

Auch der Wunschschal des Großen ist endlich fertig gestrickt!

Fan Schal

Und dann kam Sonntag Abend.
Dem Großen dämmerte es schließlich, daß die Schule wieder beginnt. Von diesem Moment an war im schlecht, hatte er Kopfweh, Schmerzen, und vieles mehr. Die halbe Nacht rannte das Kind im 30 Minuten Takt zur Toilette. Die andere halbe Nacht lag ich wach im Bett und suchte nach Lösungen.....






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...