Sonntag, 2. Dezember 2012

24 Säckchen

Jedes Jahr im November ziehe ich durch die Geschäfte und kaufe mich einmal quer durch das bunte Weihnachtssortiment. Schon viel viel früher stöbere ich durch Spielwarengeschäfte auf der Suche kleinen Überraschungstüten mit Lego, Playmobil, Autos und dergleichen.
 Wie jedes Jahr sitze ich dann damit an einen verdammt langen Abend auf der Couch und hoffe inständig darauf daß die Türe zum Kinderzimmer geschlossen bleiben möge. All die Schoko- und Schnuppkram Träume werden dann auf 120 selbst genähte Säckchen verteilt.

Advent, Advent .......

Nach stundenlangem Sortieren, Überlegen, in den Kalender schauen, Sonntage mit Besonderheiten füllen, es sich anders überlegen, und alles in Tüten mit Zahlen packen ist die Schnuppkram Kiste deutlich geleert. Und die Kalender können endlich bestückt werden.

Advent, Advent .......

Warum ich 120 Säckchen damit fülle? Weil ich einer lieben Freundin einst drei Kalender für ihre Jungs zu den jeweiligen Geburtstagen überreichte. Und diese seit dem in jedem Jahr mit befülle. Weil ich entsprechend mehr Schnuppkram benötige, erhöht das nebenbei auch die Vielfalt der Füllungen.

Advent, Advent .......

Wie jedes Jahr stehen die Freundin und ich in einem kinderlosem Moment in den Zimmern ihrer Jungs und befüllten zu zweit die Säckchen. Wie jedes Jahr freut sich die Freundin über die Überraschungen, welche jedes Jahr ein wenig bis ganz viel anders sind. Und wie jedes Jahr wird dabei viel herum geblödelt und gelacht.

Advent, Advent .......

Wie jedes Jahr versuche ich dann unseren eigenen Adventskalender möglichst gut ins Bild zu bekommen. Und scheitere, wie jedes Jahr, kläglich!
Eigentlich hängt er ausgesprochen gut. An zwei langen Leinen in ca 2m Höhe frei schwebend in genau dem Bereich des Kinderzimmers wo sich am Boden das wenigste Chaos sammelt. Was aus Elternsicht nahezu optimal ist. Nur fotografisch lässt es sich unmöglich um setzen, ohne gleich das ganze Möbiliar mit im Bild zu haben.

Advent, Advent.....

Schon seit zwei Wochen fieberten die Jungs dem 1.Dezember entgegen. Natürlich war die Neugierde stärker als der kindliche Wille brav zu sein. So stand in letzter Zeit beinahe täglich ein Stuhl in Nähe unserer Kalenderleine. Rein schauen können sie nicht. Aber fühlen. Manche Säckchen knistern geheimnisvoll. In anderen befinden sich Schachteln, Kugeln oder Dreiecke. Aus einigen guckt oben sogar etwas heraus. Zwei Säcken ließen sich gar überhaupt nicht mehr schließen.
Die Tage wurden rückwärts gezählt. Die Aufregung wuchs merklich. Bis der 1.Dezember endlich endlich das erste Geheimnis preis gab! 

Advent, Advent.....

"Mir egal wie alt ich bin. Ich will einen Adventskalender!" kopierte der Gatte immer wieder in seinen Facebook Status. So lange bis ich bei einem gewissen Kaffeeröster mit "Nebensortiment" schwach geworden bin. Klar könnte ich so was auch selbst nähen. Aber eben nicht zur Zeit.
Nun hat der Gatte also auch einen Adventskalender. Gefüllt mit Resten aus der Säckchen Aktion der Kinder.

Advent, Advent.....




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...