Sonntag, 16. Dezember 2012

Ein Sonntag im Dezember

Der Sonntag begann zunächst ganz harmlos.
Unter anderem mit einem Stollen vom Lieblingsbäcker. Verdammt teuer, und daher dieses Jahr echt der pure Luxus für uns, aber jeder Krümel sein Geld absolut wert!

Stollen
Stollen

Daß unser Tag so pompös begann hatte einen Grund.
Wer uns via Blog oder Facebook schon länger stalkt, der weiß auch daß unser Großer nun schon längere Zeit im Kinderchor unserer Gemeinde singt. Seit dem Jubiläum im September ist auch das Kindlein voller Sang und Klang. Als nun vor einigen Wochen die neueste Gruppe Chorkinder startete, fragten wir ganz höflich an ob auch das Kindlein mal in die Gemeinschaft hinein schnuppern dürfe. Der darf! Auch wenn er die Grundvoraussetzungen (2. Schuljahr / 8 Jahre) noch nicht ganz erfüllt.
Heute hat der Kinderchor in der Familienmesse gesungen. Und obwohl das Kindlein erst wenige Wochen dabei ist, durfte auch er bereits mit machen.

Vor der Messe war die Aufregung natürlich groß. Das Kindlein hampelte herum, und knallte mit dem Kopf gegen einen Stuhl. Hinter dem Ohr hat er nun eine hübsche Beule.

Auf dem Weg zur Messe dann gingen der Gatte und ich eine Treppe hinauf. Der Gatte stolpert, und schlägt mit dem bereits lädiertem Arm gegen das Geländer. 

Nach der Messe warteten die Eltern auf ihre Chorkinder. Von der Empore ertönte Gekicher, Jubel und Freudenschreie, und mitten drin die wunderschöne und ebenso sanfte Stimme des Chorleiters. Als die Kinder dann endlich herunter kamen, hatten sie schicke neue Chormappen in der Hand. Hübsch verpackt mit bunten Schleifen und einem Schokomann auf dem Cover.

Chormappen

Unser Großer kam aber irgendwie reichlich blaß die Treppe hinunter, die schöne neue Mappe krampfhaft unter dem Arm geklemmt, und ein doppeltes Taschentuch vor die Stirn gepresst. Elend  pur!
Gleich darauf folgte das Kindlein, welches vor Freude und Stolz regelrecht explodierte. Was für ein Gegensatz!

Was war geschehen? Der Große hatte mit einem Kumpel gerempelt und natürlich mal wieder kein Ende gefunden. Das Ende setzte dann ein Bücherschrank aus Massivholz. Gegen die Stirn, um genau zu sein. Unter dem Taschentuch verbarg sich eine dicke Gesichtsschwellung rund um das rechte Auge und eine hübsche kleine dramatische Platzwunde.
Da denkt man, die Kinder haben ein ungefährliches Hobby, und dann landet man spontan zum Sonntag Mittag in der Notfallambulanz der örtlichen Klinik. Dort entschied sich der Arzt dazu doch lieber zu nähen. Zwar war die Wunde nur knapp einen Zentimeter lang, und man hätte auch kleben können,  aber ..... WILDE JUNGS HALT!
Genau ein Stich reichte aus, um die Wunde sauber zu verschließen. Abschließend kam noch ein Strip drüber, und ein hübsches "Trostpflaster".

Pechvogel

Bevor der Sonntag sich noch weiter steigern konnte, beschloß ich mit meinem Strickzeug auf die Couch zu wandern. Dort blieb ich allerdings nicht lange alleine. Der Große war extrem anhänglich und klagte über Kopfweh. Keine fünf Runden habe ich geschafft.  Bin gespannt ob ich meine Mütze in 2012 noch fertig bekomme. *seufz*


Morgen wird der Große mal vorsorglich daheim bleiben. Dafür werde ich zur Schule gehen. Um persönlich (ohne inkompetente Sekretärin dazwischen) so nette Dinge wie Sportunterricht und Pausenbetreuung mit meiner "Lieblings"-Lehrerin zu klären. (Was ich mich darauf freu!)  

Heiligabend dann darf ich mich darum kümmern daß dieser eine Faden aus des Kindes Gesicht wieder verschwindet. Da weder Kinderarzt noch Hausarzt an diesem Tag noch zu erreichen sein werden, wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben als wieder in die Klinik zu gehen. 
Heiligabend hat man als Mutter/Frau/Köchin/Weihnachtsengel/Christkind ja sonst nix zu tun. Und der Gatte kann aus bereits bekannten Gründen auch nicht eingespannt werden.  *kopf tifft Türrahmen*

 


Kommentare:

  1. So so.....wir Leser/innen stalken also??? Ich bin eine echte Stalkerin??? Boah, komm´ aus der Nummer mal wieder raus!!!

    Wie schon bei FB erwähnt (soviel zum Thema Stalking, lach) auch hier: alles Gute für den kleinen, grossen Mann!

    Und ich habe gar nicht mitbekommen, dass der kleinere kleine Mann nun auch singt, klasse!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist auch erst die vierte Woche dabei. Noch ganz frisch also.
      Und ich hatte die letzte Zeit so verdammt viel um die Ohren, daß sich noch keine Gelegenheit ergab damit an zu geben. ;-)

      Löschen
  2. Hoffentlich ist euer Jahr bald rum...

    Gute Besserung... allen!

    Zumindest war der Stollen lecker
    und keiner hat sich verschluckt *lol*

    Toi toi toi
    wünscht CoolPic



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, der war verdammt lecker!
      Selbst die herunter gekrümelten Rosinen wurden genüßlich verspeist.
      Und alle sind wir noch da. :-)

      Löschen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...