Samstag, 19. Januar 2013

Drachenfieber und andere Krankheiten

Ende November/Anfang Dezember, als ich den Kock Out durchlebte, habe ich mir, nach langer langer langer Zeit, endlich mal wieder ein Buch zur Hand genommen und exzessiv gelesen.
Eine Drachengeschichte war es. Nichts großartiges eigentlich, und außerdem ein Buch das ich schon kannte. Für mehr reichte die Konzentration einfach nicht.
Als es mir wieder etwas besser ging, folgte ein Epos aus der Welt der Elfen. Und gleich darauf Eragon der Dritte, welcher schon gefühlte Jahre in unserer Sammlung verweilt ohne daß auch nur ein mal rein geschaut hätte.

Nun war der Eragon ursprünglich als Triologie ausgelegt, wurde in seiner Konstruktion im dritten Teil aber so komplex, das die Handlung den Rahmen sprengte und doch auch zwei Bücher verteilt werden musste. Und wie früher die Werbepause einen richtig guten Film genau dann unterbrach wenn es so richtig spannend war, endet Eragon 3 genau an der Stelle wo mehr Fragen offen bleiben, als bereits beantwortet wurden.

Amazon mag vielleicht umstritten sein, aber in Punkto schnelle und umgehende Lieferung sind sie einfach unschlagbar. So musste ich zum Glück nicht lange warten, bis die Spannung sich mit einem lauten Zalando Schrei löste, als unsere Lieblingspaketfrau bei uns klingelte.

Eragon

Der Gatte und ich lesen eigentlich sehr unterschiedliche Bücher. Während ich überwiegend in fantastischen und historischen Welten versinke, mag der Gatte es eher spannend und blutrünstig. Entsprechend selten tauschen wir uns über unsere Bücher aus.

Eragon dagegen gehört zu den wenigen Büchern die wir beide gelesen haben. Und wenn wir Eltern intensiv über Drachen, Helden, Schurken und weitere Begebenheiten der Erzählung, oder auch über den Autor selbst diskutieren befeuert das natürlich unweigerlich eine gewisse kindliche Neugier. Während ich dem neuestem Buch einen schützendem Umschlag verpasste, fragte mir der Große tausend Löcher in den Bauch. Irgendwann besprach ich kurzerhand den groben Handlungsrahmen des Buches mit ihm. Und erwähnte außerdem daß Eragon nicht von einem Erwachsenen, sondern von einem Jugendlichen verfasst wurde. (Etwas das sich auch sprachlich deutlich nieder schlägt, wie ich finde, dem Buch jedoch keinen Schaden zu fügt.)

Eragon

"Versuch es" ermunterte ich mein Kind! "Wenn Du merkst, es wird Dir zu viel kannst Du das Buch wieder zurück stellen und es noch einmal versuchen wenn Du größer bist."

Das Kind versuchte es. Und ging ebenso in die Drachenfalle wie bereits wir Eltern. Daß innerhalb eines Buches aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, ist etwas völlig neues für das Kind. Auch das arbeiten mit dem "Fremdwörterlexikon" und der "Landkarte" musste erst vermittelt werden. Aber auch das ist eine "Erfahrung", sage ich mir.
Die ersten hundert Seiten ließ ich das Kind von jedem Kapitel eine kurze Zusammenfassung erzählen, um sicher zu sein daß er auch inhaltlich mit solch einem gewaltigem Buch zurecht kommt. Danach habe ich es einfach gelassen. Das Kind liest, und liest, und liest, und liest........ Wenn wir nicht acht geben, sogar die ganze Nacht hindurch.

EragonEragon

Blöderweise muss man aber zwischendurch noch zur Schule. Und Hausaufgaben machen. Oder der Mutter mal beim Haushalt helfen.
Alternativ dazu holt sich das Kind zeitgleich mit der Mutter ne hübsche Erkrankung ins Haus. Das Kind die in den Medien derzeit viel umworbene Augengrippe. Die Mutter fällt gleich nach dem spontanen und nicht geplanten Augenarztbesuch einer heftigen eitrigen Angina zum Opfer und fiebert fröhlich vor sich hin.
Stubenarrest für beide! Und das bei dem tollen Schnee vor der Haustüre! Das Leben kann soooooo gemein sein. Zum Glück haben wir unsere Bücher welche uns ein wenig trösten.


PS: Auch das Kindlein zeigt bereits große Neugierde bezüglich der Bücher. Damit könnte es Eragon schaffen das erste Buch zu werden welches die ganze Familie gelesen hat. :-)


1 Kommentar:

  1. Hm, von den Büchern hab ich zwar schon gehört, sie aber als uninteressant eingestuft, weil ich kein Fantasie Fan bin, sondern meistens Thriller lese.
    Muss wohl doch mal gucken, ob ich irgendwo ein Buch herbekomme :)

    AntwortenLöschen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...