Mittwoch, 4. September 2013

Dunstschwaden (Schultertuch)

Neulich war ich auf einem Stricktreff in einem Wollfachgeschäft.
Dort lag diese wunderschöne Katia Rainbow im Regal und lächelte mich verführerisch an.


Schon als ich sie in der Hand hatte war mir klar, diese Wolle ist für Socken viel zu schön. Ein Schultertuch wollte ich mir daraus machen. Und weil ich das bisher noch nie gemacht habe, sollte es etwas einfaches sein.
Ich entschied mich für das Tuch "Dunstschwaden" aus dem Buch "Magisch Mystisch - Stricken im Vampierstyle" vom Topp Verlag.


Die Anleitung ist eigentlich für Lacegarn gedacht und soll mit Nadelstärke 4 gestrickt werden. Da Sockengarn aber wesentlich dicker ist als Lacegarn habe ich eine Nadel der Stärke 6 gewählt.


Ich kam genau drei Rapporte weit, bis ich ein wenig die Nerven verlor.
Die Wolle hakte und hängte, und rutschte einfach nicht mehr vom Seil zurück auf die Nadel. Und die Abnahmen in der Lochmusterreihe wollten so überhaupt nicht funktionieren.

Also tapperte ich noch mal zum Wollfachgeschäft, mein "Problem" im Wollbeutel mit dabei, schilderte kurz meine Schwierigkeiten, und bekam eine Knit Pro Symphonie Wood in die Hand gedrückt.


Danach war alles irgendwie ganz einfach.
Nichts hakte mehr, auch die Abnahmen fluppten nur so, und das Tuch strickte sich fast wie von selbst. Es wuchs und wuchs und entfaltete ein wahres Feuerwerk an Farbenpracht.


Da das Muster recht einfach war, durfte das Tuch auch mal mit den Zoo. Eine Reihe rechts, dann eine Reihe links, vier mal insgesamt, zwischendurch ein paar Zunahmen, und dann eine Lochreihe. Dafür brauchte es nicht mal eine Anleitung, und das ging auch trotz Gequatsche.


Die Spitzenbordüre dagegen war etwas kniffeliger.  Dies ging nur MIT Anleitung. Und wurde, wegen nicht enden wollendem Baustellenlärm daheim, kurzerhand inklusive Kind und Kegel und Donuts und Windbeuteln mit zur Freundin genommen.


Und dann, dann war es auch schon fertig.
Gerade mal zwei Wochen habe ich daran gestrickt. Rekordverdächtig!


Da ich die Wolle möglichst ausschöpfen wollte habe ich einen Mustersatz mehr gestrickt als die Anleitung vor sah. Außerdem habe ich die Spitzenbordüre kurzerhand wo weit verlängert, bis ich eine besonders schöne Farbfolge für die Abschlußkante erreicht hatte.


Das Tuch ist, trotz Sockenwolle, total kuschelig und anschmiegsam.
Besonders glücklich gemacht hat mich aber, daß ich auf einem Stricktreff ein Model gefunden habe, um dieses wunderschöne Tuch auch in 3D präsentieren zu können! :-D





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...