Freitag, 31. Januar 2014

Kunterbunte Gute Laune Socken - Teil II.

....und nach Teil 1 folgt nun die versprochene Fortsetzung mit "technischen Details":

An Anfang der kunterbunten Gute Laune Socken lag dieses quietschbunte Knäul von Opal, einen  Konditor:


Der Konditor sollte aber nicht lange alleine bleiben. :-D
Die gelbe und die türkisblaue Wolle hatte ich noch im Schrank liegen.
Die grüne und die pinke Wolle hatte ich eigens für dieses Projekt im Wollgeschäft gefunden.
Und als ich noch überlegte wie sich diese vier Farben an sechs Bündchen, Fersen und Spitze sinnvoll kombinieren kann, sprangen mir im Wollgeschäft noch ein dunkel violettes und marinefarbenes Knäul in die Arme. Problem gelöst!


Letztlich sah meine Kombinierungslust dann so aus:


Im Einzelnen sah es dann so aus:
Das Hauptmuster wurde mit der Opal Konditor gestrickt.


Die elastisch gerippten Bündchen wurden mit einer Lana Grossa Meilenweit Relax und mit einer  Austermann Step Col. 199 gestrickt. Letztere ist ein Rest von den gelben Rhombussocken des Kindleins.


Die Fersen habe ich ebenfalls durch gerippt um sie etwas elastischer zu bekommen. Außerdem passen sie so viel besser zum Hauptmuster. Um einen unförmigen Steg zu vermeiden habe ich dieses mal die Herzchenferse gearbeitet. Hierfür habe ich zum einen eine Lana Grossa Meilenweit Weekend und eine Relax verwendet.


Die Spitzen habe ich als Bandspitzen gearbeitet. Und wieder etwas durch gerippt. Ich kann das spielen mit den Mustern einfach nicht sein lassen. *heiligenschein zurecht rück*
Gestrickt habe ich wieder mit einer Lana Grossa Meilenweit Relax und einem Rest Lana Grossa Meilenweit Special Ultimo. Diese war noch von dem Schultertuch Gegen Wind und Wetter übrig.


Die Socken waren, ganz gegen meine Gewohnheit, in nur wenigen Wochen fertig.
Es hat einfach Spaß gemacht! Und das Muster hat sich fast von allein gestrickt. Ehrlich!


Das Sockenmuster nennt sich Wabenmuster. Christine Nilgen hat es in der Facebookgruppe Nadelspiel HIER zur Verfügung gestellt.
Fertig gestrickt sieht es auf den ersten Blick kompliziert aus. Im Grunde genommen besteht es aber nur aus rechten Maschen, ein paar Überschlägen, sowie rechts und links geneigte Abnahmen.


Am Fußteil sieht man sehr schön was ein passendes Muster aus einer Wolle heraus kitzeln kann. An der Unterseite sieht man die Wolle glatt rechts gestrickt. Auf der Oberseite, mit dem Muster, sieht die gleiche Wolle dagegen völlig anders aus. :-)


Das Sockenshooting mit der Freundin stellte mich dann vor unerwartete Schwierigkeiten.
Selbst schuld, könnte man da denken. Wer mit sieben verschiedenen Garnen strickt, der muss halt sehen wie er alles in EIN Bild bekommt. :-P


So wirklich haben wir es nicht geschafft. Eine Farbe fehlt immer irgendwo. Aber es gibt ja schon genug andere schöne Bilder wo sämtlich Farben vertreten sind.
UND: Ich würde es jederzeit wieder stricken! Auch wieder mit sieben verschiedenen Farben.  :-)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...