Montag, 17. Februar 2014

Safari Snowflake Haussocken

Am Anfang war da diese wunderschöne dicke Wolle. Opal X Large, 8 fach, Snowflake 7691.
Die hatte ich bereits bei einer Freundin gesehen. Als ich sie dann im Wollladen in der Hand hielt gab es kein halten mehr. 


Ebenso wenig daheim. Die Wolle MUSSTE einfach angenadelt werden. Auch wenn eigentlich schon wieder genug anderes auf den Nadeln lag.
Sie durfte sogar mit raus an die Sonne. In den Zoo, um genau zu sein. Am Neujahrstag! Und ich kann euch sagen, Outdoor stricken mitten im Winter hat was. *breit grins*


Gut, es war angenehm mild. Wie überhaupt fast der komplette Winter. Und die dicken Nadeln verlangen auch keine besonderen motorischen Fähigkeiten. Es sei denn man webt halbe Zöpfe in die Wolle ein und hantiert mit 6 Nadeln gleichzeitig. Da macht nicht nur das stricken Spaß, sondern auch das beobachten der Leute um einen herum. *lach*


Ein weiteres mal gelacht habe ich nur wenige Tage später. Da war ich zu Besuch bei oben schon erwähnter Freundin. Und was hatte sie auf den Nadeln? Na?


Die erste Socke war dann auch relativ schnell fertig. Die zweite musste leider etwas länger warten. Denn dazwischen waren noch die Spezialsocken für den Gatten, die Kunterbunten Gute Laune Socken, sowie die Frustsocken für die Lehrerin.

Als ich mit diesen jedoch durch war, hatte ich erst so gar keine Lust auf den zweiten Haussocken. Vielleicht würde es ja helfen den ersten Socken schon mal an zu ziehen?


Hat funktioniert, kann ich vermelden. Und da ich inzwischen auf die passenden Nadeln in Holz umgestiegen war fluppte es nur so dahin. Selbst mit halben Zopf. Nach gerade einmal drei Tagen war der zweite Socken fertig. :-)


Gestrickt habe ich nach einem Muster aus der Verena Spezial, in 80 Socken um die Welt, Safari. Ein Muster welches eigentlich für 4-fach Wolle gedacht war. Aber wer sagt denn daß man sich immer an alle Vorgaben halten muss. *lächel*


Bund, Ferse und Spitze habe ich mit je 2 verschieden farbigen 4-fädigen Garnresten gestrickt. Am oberen Rand eine ausgeprägte Rüsche angelegt. Und ich habe dieses mal nicht auf den Farbverlauf geachtet, wie man erkennen kann.


Damit ich mit diesen Socken nicht so arg dolle rutsche habe ich die Sohle in links gestrickt. Aber nicht komplett, sondern nur die Trittfläche. Dafür habe ich die Maschen auf den Nadeln mehrmals umsortiert, und außerdem eine breite Seitenfläche in rechts verschränkt geschaffen.


Die Spitze habe ich mit einer ganz einfachen und schnöden Bandspitze abgeschlossen. Zwar habe ich noch mit Mustern experimentiert, aber so wirklich toll sah das nicht mehr aus. :-P


Leider ist die Freundin, welche mir sonst als Fußmodel dient, in diesen wunderschönen aber auch sehr wuchtigen Socken total versunken. Deshalb gibt es dieses mal nur Bilder mit eigenen Füßen drin und aus einer eher ungewohnten Perspektive.
Vielleicht finde ich ja später noch jemanden der hinein passt.  :-)

Kommentare:

  1. Die Farben machen was her. So richtig frühlingshaft. Das stärkste Garn, was ich für die Socken nahm, war 6- fach. Ich bin da etwas ängstlich mit dickeren Garnen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bloß keine Angst und ran an den "Feind".
      Aber man braucht auf jeden Fall die passenden Nadeln und ein nicht zu filigranes Muster. Außerdem geht es wirklich blitzschnell. (Wenn man keine Zöpfe hinein webt! :-P )

      Löschen
    2. Die Wolle ist einfach super !! Ich liebe sie. Sind richtig schöne Kuschelsocken finde ich.

      Löschen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...