Samstag, 1. Februar 2014

Sockenkunst auf Trombosestrumpf

Ich mag es nicht wenn mein Handy klingelt.
90% aller Angelegenheiten wickele ich über das Festnetz ab. Mein Handy führt ein regelrechtes Schattendasein. Als Notfalltelefon für Schule, Familie und wenige Freunde. Entsprechende Beschleunigung erfährt mein Puls wenn das Handy dann doch mal Laut gibt.

Die Kunterbunten Gute Laune Socken wollte ich eigentlich bei einem privaten Treffen, oder aber auf einem Stricktreff an die Freundin übergeben. Tja, manchmal kommt es eben anders.
Nur gut daß sie so schnell fertig waren. Konnten sie gleich noch einen Nebenjob als Kliniksocken übernehmen.


Also die Socken nebst Strickzeug  und bißchen Verpflegung für mich selbst, (und natürlich Kamera) in den großen Rucksack gesteckt, um eine kleine Weltreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die übernächste Nachbarstadt an zu treten.
Dort alles wieder aus gepackt, und den langweiligen Klinikalltag ein wenig aufgemischt. Auf daß die Uhren ein paar Stunden etwas schneller ticken mögen. ;-)


Kunterbunte Stricksocken auf Trombosestrümpfen!
Das hat nicht nur uns, sondern auch die Bettnachbarinnen zum Lachen gebracht. Sowie Schwestern und Ärzte ein ordentliches Schmunzeln beschert. Sieht aber auch gleich viiiiiieeeeelllllll hübscher aus! :-D


Erkenntnis des Tages:
Zum Lachen braucht man nicht in den Keller gehen. Man muss dafür nur mal einen Blick auf den gut ausgelasteten Besucherparkplatz unterhalb des Fensters zu werfen. Wie Samstags Mittags beim Ikea. Hoher Unterhaltungsfaktor! ;-) 

Zweite Erkenntnis des Tages:
Man braucht keinen Tisch um ein Stricktreffen zu veranstalten. Auch ein Krankenhausbett bietet durchaus genügend Ablagefläche. Mit der Freundin als Tischplatte darin. :-D


Kopfkino des Tages:
Die Schutzengel der Freundin liegen mit Burn Out im Nebenzimmer! (So jedenfalls das Statement des Klinikpersonals.)
Wir haben ein passendes Bild dazu gemalt. Erschöpfte Engel im Klinikbett. Die Flügel hängen seitlich herunter. Die Federn stehen in alle Himmelsrichtungen ab. Sie sehen aus wie gerupfte Hühner. Und der Heiligenschein hängt schräng über dem Bettpfosten.
Kicheranfälle garantiert! :-)

Spruch des Tages:
"Man kann mir beim Laufen die Füße bestricken."
Antwort des Tages: "Langsam genug bist Du jedenfalls!"


Lachen ist bekanntlich die beste Medizin. Nun gut, ich glaube davon hatte die Freundin nun eine klitzekleine Überdosis. Und die Socken haben glücklicherweise auch schon etwas ins Gesicht ab gefärbt.

MISSION COMPLETED!! :-)


1 Kommentar:

  1. Ja, im Krankenhaus darf man lachen und auch spaß haben. So bekommen auch viele Schwestern und Ärztinnen etwas zu lachen. Besonders bei Untersuchungen dann. Das war ein Tag, der viel geholfen hat. Und ganz lieben dank dafür.

    AntwortenLöschen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...