Mittwoch, 2. April 2014

Schulfotografen!!!

Die jährlichen Gruselbilder vom Schulfotografen sind da.

Im Einzelportrait ist das Kind diesmal sogar recht hübsch und natürlich lachend getroffen. Das beste was ich je von einem Schulfotografen bekommen habe.
Aber das Klassenfoto! Eine bunte Sammlung Peinlichkeiten. *gänsehaut*

-Ein Kind hat das Hemd schief zugeknöpft. (Kann man da nicht kurz was sagen?)
-Ein anderes Kind hat das Hemd am Bauch gar offen stehen und man kann bis auf den nackten Bauchnabel blicken. (Siehe oben!)
-Ein Kind hat zerrissene Hosen an. Sitzt aber in der 1. Reihe! (Kann man den nicht nach hinten stellen?)
-Einem Mädchen ist das Shirt verrutscht. Man sieht Unterwäsche und eine gänzlich nackte Schulter. (Bei einem Grundschulkind. Zu Zeiten wo alle Welt über den Mißbrauch genau solcher Posen diskutiert!)
-Ein Kind beißt sich auf die Lippen, ein anderes schaut als hätte es einen Geist gesehen. (Was ist nur aus dem guten alten Käsekuchen geworden?)
-Pummelige Kinder wurden sitzend (einfach unvorteilhaft!) in die erste Reihe gesetzt, anstatt sie in die zweite oder dritte Reihe zu stellen. (Was die Figur vorteilhaft gestreckt hätte.)
-Die Klassenlehrerin steht mit hängenden Schultern und Armen an der Seite, in einem zarten unifarbenden Oberteil mit Wasserfallkragen..... und gewaltigen Rettungsringen um die Hüfte! (Hände vor dem Bauch verschränken lassen, Ellenbogen nach außen strecken, und schon hätte man das nicht mehr gesehen.)

Das Kind gefällt sich nicht. Wie jedes Jahr!
Und möchte allenfalls das Klassenfoto. Zur Erinnerung!

Ich dagegen frage mich -  wie eigentlich jedes Jahr -  ob da wirklich Profis am Werk sind. Oder eher Praktikanten.
Mag ja sein daß mein Auge etwas mehr auf Details trainiert ist wie das der meisten anderen Eltern. Aber von professionellen Aufnahmen erwarte ich eindeutig mehr als das, was ich selbst kann. Bekomme jedoch jedes Jahr aufs neue deutlich weniger vorgelegt. Tendenz deutlich sinkend.
Und dabei kosten diese Fotomappen richtig Asche!




Kommentare:

  1. Ich kann dich so gut verstehen. Ich arbeite in einer Kindertageseinrichtung. Da ist die Wahl zwischen den Fotografen wie die zwischen Not und Elend. Und dann diese schrecklichen künstlichen Fotos. Wir suchen seit Jahren einen Fotograf, der die Kinder einfach im Alltag begleitet und fotografiert. Klar, das kostet mehr Zeit. Klar, das sind andere Fotos. Gibts nüsch. Wir suchen weiter. Anekdote vom Vorjahr: Gruppenfoto. Fotografin: "Wir spielen ein Spiel, ich sage hohoho und ihr dann hihihi" Auf dem Foto haben alle den Mund komisch offen und gucken leicht verstört.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich habe hier ein Bild von meinem Großen.... wo er aus sieht wie die Grinsekatze aus Alice im Wunderland.
      Die schwer gestörte Variante von der Version mit Jonny Depp als verrückter Hutmacher!

      Löschen
  2. Irgendwie erinnert dieser Bericht an meine Schulzeit, die schon laaaaaaaaaaaaaange zurückliegt. Auch meine Mutter war nie mit den Fotos der Fotografen aus der Schule zufrieden. Das ist wohl Deutschlandweit und auch immer und ewig so gewesen und wird immer so sein.
    Ich weiß aus direkten Quellen, dass heutzutage die Fotografen wirklich in ihrem Job ums Überleben kämpfen müssen. Da frage ich mich, warum sich die Herrschaften aus dieser Branche nicht mehr Mühe geben, um mit solchen Fotos, wo doch eine Menge Leute angesprochen werden sollen, keine vernünftige Werbung für sich machen.
    Überteuert sind die Fotos sowieso. Da kann man doch lieber einen Elternteil mit einer guten Kamera die Fotos machen lassen und anschließend selbst auf dem PC bearbeiten. Zum einen werden da bestimmt bessere Fotos bei rumkommen und es ist wesentlich preiswerter.

    AntwortenLöschen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...