Montag, 12. Mai 2014

Über Schulprojekte und Gastgeschenke

Es war einmal.......
.........vor fast 2 Jahren eine Schulkonferenz, in welcher unser Schulleiter uns Eltern der Pflegschaft ein europäisches Austauschprojekt speziell für Förderschulen vor stellte.
Nun kommen Kinder mit Förderbedarf allgemein eher weniger in den Genuss an Austauschprojekten teil zu nehmen. Insofern war ich vom ersten Moment an restlos begeistert und habe die Bewerbung unserer Schule bedingungslos unterstützt. Und Zusammen mit einer weiteren Schule aus dem Kölner Umland haben wir auch tatsächlich den Zuschlag erhalten. :-)

Für Anfang Mai erwarteten wir also europäische Gäste aus der Türkei, aus Spanien, aus Dänemark und aus Schottland/England. Und mir fiel die ehrenvolle Aufgabe zu für Gastgeschenke und Catering zu sorgen.
Vorgabe: Möglichst landestypisch präsentieren!

Gastgeschenke hätte ich gerne zusammen mit Kindern in der Schule angefertigt. Leider ließ sich dieser Gedanke aber nicht so einfach um setzen.
Auf der Suche nach Ideen fragte ich in meiner Strickgruppe nach. Dort bekam ich nicht nur einen ganzen Strauß toller Ideen genannt, sondern auch gleich ein paar Damen die bereit waren mir hilfreich unter die Arme zu greifen.

So wurden viele kleine Schlüsselanhänger angefertigt.
Mini Rucksäcke...........


Mini Socken..........


Mini Knubbelchen, liebevoll auch Fuzzelchen genannt...........


Ich selbst habe Mini Söckchen angefertigt...........


Und dann habe ich noch mal Mini Rucksäcke bekommen........


Nun musste das alles nur noch irgendwie hübsch und praktisch zugleich präsentiert werden:


Viel Zeit hatte ich an diesem Tag natürlich nicht.
Aber einen kurzen Blick auf die Begrüßung unserer Gäste konnte ich dann doch erhaschen.


Und auch mit erleben mit wie viel Freude und Erstaunen unsere Gastgeschenke angenommen wurden.


Bei der ersten Vorplanung für das Catering meinte unser Schulleiter noch ganz entsetzt: "Frau PhotoAuge, Sie können doch nicht für über 30 Personen in unserer Schulküche kochen!"
"Ja, warum denn nicht? Da ist doch immerhin genug Platz. Lassen Sie mich einfach mal machen."

Während unser Schulleiter mit den Verantwortlichen Stadträten um ein Budget diskutierte, stellte ich einen Buffet Vorschlag zusammen und rekrutierte mir meine Helfer.
Eine Freundin hat mir beim Einkauf geholfen, eine Mutter beim Vorbereiten des Buffets, eine weitere Mutter beim Service und Aufräumen.


Wir servierten heiße Würstchen und Buletten, Kartoffelsalat und Nudelsalat, Partyspieße und Pumpernickel Häppchen, Erdbeerquark und Kuchen.
Schwein und Rind haben wir dabei gemäß den Regeln des Halal peinlichst genau voneinander getrennt. Damit dies außerdem leicht verständlich zu erkennen war, habe ich einfache Piktogramme mit auf den Tisch geklebt.
Und auch Vegetarier mussten bei uns nicht hungern.


Speziell unsere türkischen Gäste waren total begeistert und überglücklich.
Die englischen Gäste waren von den Kuchen und dem Dessert sehr angetan. 
Alle anderen Gäste fanden das ganze Buffet einfach nur hinreißend.

Unser Schulleiter war hin und weg. Egal wann ich mit ihm sprach, ich habe ihn für den Rest des Tages nur noch stolz und zufrieden lächeln sehen. :-)


Die nicht benötigen Reste der Geschenke werden übrigens beim nächsten Stricktreff an Dame übergeben die sich bei den Trostteddys engagiert. :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...