Mittwoch, 6. Mai 2015

Zwischen Klinik und Reha.....

.........war der Alltag mit dem zunächst noch stark eingeschränkten Gatten leider nicht immer einfach.
Arzttermine, Bürokratie, viel Lauferei um Papiere von A nach B und C zu schaffen. Und natürlich der ganz normale Familienwahnsinn, der den Umständen entsprechend um ein vielfaches chaotischer ab läuft als ohnehin schon.
Doch damit nicht genug. Wie es sich für ein ordentliches Ehepaar gehört, sind wir uns gegenseitig auch manchmal ordentlich auf den Keks gegangen.

So oft wie es ging, habe ich mir in diesen Tagen ein klein wenig Auszeit genommen.
Ganz bewusst einfach mal raus aus der belastenden Situation. Versuchen den Kopf frei zu bekommen. Runter zu schalten. Von lieben Freunden auf fangen lassen. Oder auch einfach mal aus heulen können.
Manchmal weiß ich nicht woher ich in diesen Zeiten auch noch die Kraft für solche Ausflüge nehme. Doch es gleicht einem Perpetuum Mobile. Genau solche Momente und Auszeiten geben mir die nötige Kraft dazu! Und für den anderen Mist auch.


Da war zum Beispiel dieser recht spontane Ausflug in den Rheinpark.
Im Gepäck: Drei fertige Paar Socken, Füße, Stoffe, Fusselrolle, Kamera und Wuffi.
Outdoor Shooting! Die Ergebnisse sind sicherlich noch ausbaufähig. So ganz ist mein Talent noch nicht wieder bei mir. Aber dafür kann ich demnächst endlich wieder schöne Socken präsentieren.


Zwischen all den Terminen und Erledigungen die mich beschäftigt gehalten haben, habe ich einmal einen ganz bewussten Zwischenstopp in einem kleinen Kölner Park gemacht.
Strickzeug und Mini Picknick aus der Tasche gezaubert. Und einfach mal die Ruhe genossen.
Man glaubt gar nicht wie erholsam der innerstädtische Lärm sein kann, wenn einem fortwährend etwas auf den Keks geht!


Mit drei anderen Leuten aus meinem Stricktreff haben wir mal geschaut was an "unserem" Tisch so los ist, wenn wir nicht da sind. Tja, was soll ich sagen? NICHTS!!
Aber die Sofa Ecken sind ebenfalls sehr bequem. Und wir waren nicht die einzigen, die den halben Tag schwatzend und Kuchen essend dort verbrachten, wie mir aufgefallen ist. Ist aber auch extrem bequem dort!

Nur für die Mentalität mancher Eltern habe ich leider so gar kein Verständnis übrig.
Da toben die Kinder mit einem mordslärm, sich kopfüber in die Kissen stürzend, einmal komplett durch die Sitzmöbel. Während die Eltern Smartphone fixiert gleich daneben sitzen! Als die Kinder ihr Spiel auch auf UNSERE Couch aus zu weiten begannen, konnte ich nicht länger an mich halten und habe mal kurz aber deutlich gemeckert.
Reaktion der Eltern: Leider gleich null!
Da möchte man sich lieber gar nicht erst vor stellen, wie es wohl bei solchen Leuten daheim zu gehen mag. :-( 


Kurz vor der Reha waren wir noch mal zum Asia Brunch in Mongo´s Restaurant, und haben die überstandene OP sowie deren wahnsinnigen Erfolg ein klein wenig "gefeiert". 
Ich sagte ja neulich schon, daß wir bestimmt wieder kommen würden. ;-)

Dieses mal waren wir dann auch früh genug dort um das leckere Frühstücksbuffet genießen zu können.
Gibt es etwas besseres wie frisches Obst und Lachs zum Frühstück? Für mich nicht!
Am Food Markt habe ich mir wieder etwas vegetarisches zusammen gestellt und dieses mal mit Oriental Sour Marinade kombiniert. HIMMLISCH!!
Zum Nachtisch gab es neben Tiramisu auch Fruchtspieße mit Schokoladen Fondue und Eis. FANTASTISCH!
Mir läuft schon wieder das Wasser im Mund zusammen, wenn ich auch nur daran denke.


Sehr sehr wertvoll sind Freundschaften, bei denen man morgens anfragen kann ob man spontan den Tag bei ihnen verbringen darf. Weil einem zu Hause gerade alles und jeder auf den Keks geht. Und man ganz dringend ein bißchen Abstand bräuchte, damit daheim nicht jemand den plötzlichen Messertod sterben muss!
So ganz nebenbei bot sich dann noch Gelegenheit für ein spontanes Socken Shooting. Damit warten nun schon fünf Paar handgestrickte Socken darauf endlich verbloggt und gezeigt zu werden. :-P


Am Vorabend des Gatten Reise kam dann auch mal lieber Besuch zu uns.
Wir haben lecker gegessen, gescherzt und gelacht. Ohne es zu wissen hat der Besuch einiges der vorherrschenden Spannung aus der Luft genommen, so daß der Gatte und ich doch noch ein paar schöne Momente haben konnten.
Manche Menschen haben da einfach ein gottgegebenes Talent für. :-)


Nun bin ich also wieder Strohwitwe. Oder auch Alleinerziehend. ;-)
Das erste mal seit der Gatte aus der Klinik heim kehrte liegt die Fernbedienung auf MEINER Seite des Tisches. Und ich genieße die Ruhe, die Couch, und ein paar Terminfreie Tage im Kalender.

Bereits nächste Woche wird sich dies wieder drastisch ändern.
Ich fürchte für den Gatten werden die nächsten Wochen weitaus langsamer vergehen, wie für mich! *seufz*



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...