Sonntag, 9. August 2015

Indigo färben mit ....... Buttjebeyy - natürlich handgefärbt!

Nachdem ich euch im letzten Blogpost über das wundervolle Heim der lieben Gesa von Buttjebeyy - natürlich handgefärbt ! erzählt habe, soll es heute nun endlich um das färben von Wolle mit Pflanzenfarbstoffen gehen.

Genauer gesagt, um das färben mit Indigo.
Und auch NUR um das färben mit Indigo!
Mehr haben wir vor lauter erzählen und Waffeln essen nämlich gar nicht mehr geschafft. :-P


"Du darfst alles fotografieren" sprach die liebe Gesa zu mir.
"Nur die Zutaten und das Rezept bitte nicht. Firmengeheimnis!" ;-)
Darum muss mein erstes Foto auch leider ein geschlossener Topf mit Deckel sein. Ihr versteht das sicher, oder?

Im nächsten Bild legen wir dann auch schon die ersten Stränge Wolle in die von Gesa vorbereitete Indigo Küppe ein. 100% Leinen, und damit sogar rein vegane Wolle. Etwas völlig neues für mich.


Dieser Strang ist eine Merino Silk Wolle und wurde zuerst mit Cochenille gefärbt. Gesa möchte mir damit zeigen wie die Batik Technik funktioniert.


Dazu wird der Strang Wolle einfach mehrmals fest verknotet, und dann zwecks Überfärbung in einen weiteren Farbsud gegeben. In diesem Fall hier unsere Indigo Küppe.


Die Stränge müssen nun eine ganze Weile im Topf vor sich hin köcheln. Und weil das etwas unangenehm riecht *hust*, sind wir derweil in den wunderschönen kleinen Garten gegangen und haben das tolle Häkeltuch hier geshootet.


Dieses Tuch habe ich zwar im vorherigen Blogpost schon kurz gezeigt, möchte es aber trotzdem noch einmal auf greifen. Denn die Wolle für dieses schöne Tuch wurde von der lieben Gesa mit INDIGO handgefärbt! Und muss daher einfach noch mal in voller Schönheit auch hier gezeigt werden.


Und jetzt das Beste:
Wer während oder nach dem Wollfestival in Köln, am 15. und 16. August 2015, zwei oder mehr Stränge Wolle am Stand  oder in der Facebookgruppe von BUTTJEBEYY- natürlich handgefärbt! kauft, bekommt die Anleitung für das Tuch GRATIS mit dazu!


Kaum war das Tuch geshootet, klingelte auch schon der Küchenwecker.


Indigo kennen die meisten von uns als sattes Blau in der Jeans Hose. Doch was man beim Färben aus dem Topf holt, ist alles andere als blau und satt schon mal gar nicht.


Die Merino Silk Stränge wirken irgendwie verunglückt.
Und das Leinengarn erscheint zuerst Kinderpipigelb!


Mit Indigo zu färben, hat etwas von Zauberei.
Die Küppe erscheint tief grün, die Wolle darin gelb, und tief blau wird das ganze erst wenn es mit dem Sauerstoff der Umgebungsluft oxidieren kann.


Das wiederum geht dann ganz schnell. Das erste und alle folgenden Bilder sind jeweils mit nur einer Minute Abstand entstanden.


Zuerst wird das Garn leicht grün, und schwupps, kommt bereits das erste Blau zum Vorschein.


Der überfärbte Strang  Merino Silk Wolle im Hintergrund hat bereits zu Ende "gezaubert" und zeigt das uns so vertraute satte und dunkle Jeans Blau.


Als die vegane Wolle aus 100% Leinen zum Trocknen in den Garten getragen wird, leuchtet sie ganz wundervoll im Sonnenlicht!


Und als die Knoten aus den überfärbten Merino Silk Strängen gelöst werden, zeigt sich ein ganz neues Farbergebnis. Wunderbare zweifarbige Wolle!


Da wir zwei Quatschtanten ja nun nicht sooo schrecklich viel Wolle gefärbt haben, auf meiner Speicherkarte aber noch jede Menge Platz war, habe ich mir einfach noch ein paar Kisten mit bereits gefärbter Wolle mit in den Garten genommen. Immerhin sollt ihr ja noch was zum Gucken und Haben-Wollen zu sehen bekommen. :-)


Dies hier sind zwei Stränge Merino Silk.  Der hintere Strang wurde mit Anattosaat gefärbt, der vordere mit Henna. Die Wolle besteht zu 80% ausWolle vom Merino Schaf und zu 20% aus Seide.


Hier seht ihr ein Lacegarn mit 100% Wolle vom Merino Schaf.
Gefärbt wurde mit Batikfarbe.


Noch mal Lacegarn aus 100% Wolle vom Merino Schaf.Der hintere Strang wurde mit Krapp gefärbt. Der vordere zuerst mit Rhabarber und dann mit Indigo über färbt.


Und hier kommen zwei Stränge mega kuschelige "Die Feinheit von Atelier Zitron", zu 100% aus Wolle vom Merino Schaf. Gefärbt mit Frauenmantel und Rotholz, sowie Tagethes mit Rotholz.


Zwei Stänge "Aktive Fine", bestehend aus 75 % Wolle und 25% Polyamid. Dick, aber nicht nur für Socken geeignet!
Hinten mit Batikfarben verbuntet, vorne dagegen mit Malve und Rosenknospen. (Malve dunkel, Rose das Gelbe.)


100% Wolle vom Merino Schaf, vorne mit Cochenille gefärbt und hinten mit Blauholz. Toll für Tücher oder alles was kuschelig weich auf der Haut auf liegen soll.


Und hier sieht man hinten einen Strang "Aktive Fine" aus 75%Wolle und 25% Polyamid für Socken u Tücher, mit Cochenille eingefärbt. Sowie vorne einen gleichwertigen Stang Wolle mit eingewirktem goldenen Lurex Faden, farblich passend mit Frauenmantel gefärbt.


Bisher hatte ich mit Pflanzenfärbungen nicht so den Kontakt. Wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt und liest wird um meine Vorliebe für die kräftig leuchtenden Säure Färbungen wissen. Von der Farbvielfalt die mit Pflanzenfarbstoffen möglich sind, bin ich jedoch absolut fasziniert!

Auch zum Wollfestival in Köln darf ich die liebe Gesa , und damit BUTTJEBEYY - natürlich handgefärbt! mit der Kamera begleiten. Und wer weiß, vielleicht springt mir da doch noch der ein oder andere Strang Wolle von ihr in die Tasche. ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...