Mittwoch, 14. Juni 2017

Blaue Wundersocken

Eines der vielen Projekte die schon lange fertig - und ebenso lange bereits verschenkt sind- sind die blauen Wundersocken.
Wundersocken deshalb, weil ich bei der Auswahl der Wolle nicht so genau wusste was für Socken daraus entstehen würden. Inzwischen habe ich wahrlich genug Erfahrung um zu wissen, wie sich handgefärbte Wolle beim stricken in ungefähr verhalten wird. Ich sage immer "die Wolle spricht zu mir".

Diese drei wunderschönen handgefärbte Stränge Fine Merino Socks von Lanartus wurden von Color loves Woll verbuntet, und sind so ganz anders als alles wofür ich mich sonst entscheiden würde. Doch genau das hat mich in diesem Fall gereizt. Manchmal braucht Frau ja auch neue Herausforderungen.


Ich wusste nur eines sicher: Die Wolle würde auf keinen Fall wildern.
Eher würde es Musterfressend ringeln.
Ich habe trotzdem erst mal einen Teststrick versucht.


Nach einigem überlegen habe ich mich schließlich dazu entschieden zwei der Stränge miteinander zu kombinieren.


Dann habe ich mein Prinzessinen Muster für diese Socken gewählt. Und sogar noch etwas weiter entwickelt. Das Stricken lief daraufhin fast wie von selbst.


Die Fine Merino Socks sind wirklich eine ganz fantastische Qualität. Weich und anschmiegsam, und außerdem super sauber verzwirnt. Für Socken fast schon zu schade, und ganz sicher auch für wunderbare Tücher, Oberteile oder Jacken zu verwenden.


Beim Shooting wurde ein weiteres kleines Wunder nötig. Egal welchen Hintergrund ich auch wählte, nie ist es mir gelungen die vielen Details vernünftig heraus arbeiten zu können.
Irgendwann kam mir die Idee die Socken auf dem kreativ genutztem Schreibtisch des Kindes zu stellen. Solch unruhige und überladene Hintergründe mag ich ja eher weniger gern. Doch für die blauen Wundersocken war der Schreibtisch die Lösung schlechthin.


Und nun zu den Details:
Den Bund habe ich flexibel angeschlagen und mit 2/2 Rechts/Links Rippen gearbeitet.


Im Schaft habe ich vorne die Zöpfe der Prinzessinen Socken gestrickt, und diese sogar noch weiter entwickelt. Hinten habe ich unterschiedlich breite Rippen eingearbeitet.


Details von den Zöpfen:
An den Seiten einfache Überkreuzungen, in der Mitte hübsch ausgearbeitete Geweihe, und dazwischen linke Rippen sowie rechts verschränkte Linien.


Auf den Detailbildern sieht man auch deutlich die gute Qualität der Wolle.
Ein absolut sauberes Strickbild mit Null Fusselung, selbst in der Nahaufnahme, sprechen für sich.
Auch die Färbung von Color Loves Wool möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich loben. Sehr gründlich und sehr gleichmäßig durchgefärbt!


In der Herzchenferse habe ich die unterschiedlich breiten Rippen des Schaftes weiter geführt.


Die Spickelabnahmen habe ich auf die dritte Masche der Nadel gelegt, so dass die letzte Rechts Rippe von Schaft auch nach der Ferse eine Weile weiter läuft.


Den Abschluss bildet dieses mal eine runde Schneckenspitze.


Als kleine Zugabe habe ich außerdem noch eine farblich identische Mini Socke als Schlüsselanhänger gezaubert.


Aus den Resten dieses Garns werde ich mir wahrscheinlich noch hübsche Armstulpen stricken.  Ich möchte dieses Garn auf der Haut tragen!

Bei Color Loves Wool gibt es neben vielen weiteren tollen Qualitäten mit wunderschönen Färbungen übrigens auch handgefärbtes Spinnfutter.  So für all jene, die neulich durch diesen Blogbericht mit dem Spinnvirus infiziert wurden...... *flöt*






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...