Sonntag, 12. November 2017

Regenbogen Geburtstagssocken

Der Fast Teenager hatte im September diese tollen Regenbogensocken erhalten, nachdem sie für mich selbst zu klein geraten sind. Folglich musste ich für den queeren Teenager natürlich auch noch Regenbogen Socken stricken.
Nur gut dass ich genug des bunten Garnes gekauft hatte. Pünktlich zu seinem Geburtstag im Oktober waren seine Socken fertig und in Szene gesetzt.


Für den queeren Teenager habe ich das regenbogenfarbene Knäul Opal Surprise mit einem blau leuchtenden Knäul Opal Jubiläumswolle kombiniert. Weil Blau, neben dem Regenbogen, seine bevorzugte Farbe ist.


Bei den Socken des Teenagers ist es mir sogar gelungen  Farbsynchron zu stricken.

Wie man sieht, enden die Socken auf Gelb. Meine Alltagssocken No.6 beginnen und enden auf Gelb. Also habe ich das Garn gewogen, den Verbauch errechnet, und aus diesem Knäul als Zwischenprojekt die zweite Socken für mich selbst heraus gestrickt. Danach habe ich das Garn bis ins Pink herein abgewickelt, um auch hier eine identische zweite Socke zu erhalten. Letztlich sind keine 10g Restgarn mehr übrig geblieben.

Allerdings musste ich zwei mal hoch ribbeln, weiter ab wickeln und neu an setzen. Bei solch einem fließendem Verlauf ist es nicht einfach, nachträglich und ungeplant genau den richten Abschnitt zu treffen.


Begonnen habe ich wieder mit einem Rippenbündchen.


Ebenso wie beim ersten Paar, habe ich auch hier wieder das Sockengerippe von Frau Sprottenpaula gearbeitet.
Im letzten Posting habe ich noch erwähnt dass der Blog leider gelöscht sei. Inzwischen sind zumindest die Anleitungen wieder verfügbar.

Im Web hat es dazu viele - auch unschöne - Diskussionen gegeben. Wobei ich wirklich nicht verstehen kann, warum so viele Leute immer unbedingt genau das haben müssen, was gerade nicht (mehr) zu bekommen ist! Etwas, was ich auch bei meinen Eigenkreationen immer wieder erlebe. Da wird man angeschrieben, es wird gebettelt, dann wird diskutiert, und nur all zu oft wird es dann auch schnell beleidigend.
Es gibt so unendlich viele tolle Anleitungen, die frei im Web als Download erhältlich sind. Aber NEIN, es MUSS unbedingt DAS sein!


Weil es mir immer solch einen Spaß macht, habe ich auch hier wieder das Muster für die zweite Socke gespiegelt.


Ich kombiniere gerne Garne vom gleichen Hersteller/Färberin miteinander.
Weil eine Farbe selbst über mehrere Knäul und Chargen hinweg meist fast immer den gleichen Ton hat.
Hier fiel die Ferse zufällig auf den blauen Abschnitt der Regenbogenwolle. Geplant war das nicht. Aber weil das Blau der Jubiläumswolle den gleichen Farbton hat, fügt sich das Kontrastgarn wirklich PERFEKT ein!


Für die Ferse habe ich wieder die Herzchenferse gewählt.


Den Abschluß macht wieder eine einfache Bandspitze.


Und weil die Socken für den Teenager inzwischen auf Größe 44 gestrickt werden müssen, die Sockenfüße aber schlanke Größe 38 haben, sieht die Spitze auf den Fotos immer furchtbar unfotogen schlampig  aus!


Für die tolle Aussicht sind wir für das Outdoor Shooting zum Mülheimer Ufer in Köln gegangen.
Das war Mitte Oktober, als wir für wenige Tage endlich diesen tollen goldenen Herbst hatten, ich noch auf Krücke lief und der Fast Teenager deshalb als mein Assistent mit unterwegs war.


Atemberaubend ist es dort!
Da werde ich bestimmt noch das ein oder andere mal shooten gehen.



1 Kommentar:

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...