Sonntag, 17. Dezember 2017

Warum ich keine Anleitungen heraus gebe

Je mehr ich meine Bilder - und Strickstücke - im Internet veröffentliche, desto häufiger werde ich nach Anleitungen dazu gefragt.
Manchmal nett und höflich, überwiegend jedoch einfach nur dreist fordernd.
Das geht mir schon eine ganze Weile (einige Jahre) echt auf die Nerven, und deshalb möchte ich nun einfach mal ganz klar Stellung zu diesem Thema beziehen:

Ich gebe grundsätzlich keine Anleitungen heraus! 
Weder meine eigenen, noch aus irgendwelchen Büchern, Zeitschriften oder von mir bekannten Designern!
Desweiteren fotografiere ich nichts ab, und scanne auch nichts ein, um dieses dann per Mail oder Privat Message weiter zu geben!

Schön, dass dies nun klar gestellt ist.
Und wer sich ernsthaft dafür interessiert warum ich das alles nicht mache, der darf gerne noch eine Weile bleiben und über meine Beweggründe für diese Haltung lesen.


Zum einen ist da nämlich das Urheberrecht.
Ein Thema welches wie ich finde, im Internet allgemein sowie in Strickgruppen bei Facebook im speziellen, viel zu sehr vernachlässigt wird.

Auf Wikipedia gibt es dazu eine kurze Zusammenfassung, die aber dennoch recht kompliziert zu lesen ist. Um es noch weiter zu vereinfachen:
Man darf nichts (Anleitung, Bilder, Grafiken) was man nicht selbst erstellt oder erdacht hat, einfach weiter verbreiten oder weiter geben! Auch nicht, wenn es bereits irgendwo (Bücher, Zeitschrift, Internet) veröffentlicht wurde.

Alleine der Urheber einer Anleitung, eines Bildes, oder einer Grafik, hat das Recht dazu darüber zu entscheiden was mit seinem Werk weiterhin geschieht.
Entschließt sich ein Urheber/Designer sein Werk an einen Verlag zwecks Veröffentlichung zu verkaufen, gehen diese Rechte auch auf den Verlag über. Meist wird zuvor ein umfangreicher Vertrag für die Nutzung und Veröffentlichung ausgehandelt.

Nun macht das Internet es aber meist sehr leicht, sich einfach irgendein Bild oder eine Grafik zu "klauen". Einmal an klicken, herunter laden, und schon ist es im Gerätespeicher.
Noch zwei Klicks, und ein Bild/eine Grafik findet sich tausendfach bei z.B. Facebook wieder.
Und damit hat man auch schon gegen geltendes Recht verstoßen, kann dafür belangt werden, und sieht im Ernstfall eine Klage oder eine empfindlich hohe Geldstrafe auf sich zu kommen.

Dies bezieht sich übrigens nicht nur auf Anleitungen/Bilder/Grafiken die von  Firmen/Verlagen/Geschäftsleuten erstellt werden, sondern auch auf jedes Werk welches von Privatpersonen erstellt wird. Also auch auf meine von mir gemachten Bilder!

Die erste zuverlässige Möglichkeit sich bei mir für jedes weitere Gespräch bereits vorab zu disqualifizieren besteht darin, sich eines meiner Bilder herunter zu laden und mir diese (meine eigenen Bilder) dann per Mail oder Privat Message mit der Bitte um die Anleitung zurück zu schicken. (Ganz oft handelt es sich dabei übrigens um Bilder von Stricktreffs, mit Werken anderer Strickerinnen. Als wenn ich ein Archiv darüber führen würde wer wo wann welche Anleitungen gearbeitet hätte!)

Um einmal einen übertriebenen Vergleich auf zu zeigen: Das wäre so, als wenn man beim Bäcker ein  Gebäck klaut, davon kostet, und einen Tag später mit diesem Gebäck zu eben jenem Bäcker geht um nach dem Rezept dafür zu fragen.
Unvorstellbar, oder nicht?

Eine weitere zuverlässige Möglichkeit, um von mir auf allen Ebenen grundweg blockiert zu werden, besteht dann darin mit mir über die Auslegung des Urheberrechts zu diskutieren.
Sätze wie "aber Du hast doch davon (fertiges Strickstück nach einer Anleitung) Fotos gemacht und öffentlich gezeigt" und "das muss noch niemand erfahren" oder "wer etwas zeigt, muss auch damit rechnen danach gefragt zu werden" sowie "ich kaufe mir doch für eine Anleitung nicht ein ganzes Buch" gehören inzwischen zu meinem persönlichen Bullshit Bingo.
Ebenso wie der Satz "aber Du hast doch dein Logo drauf, ich dachte dann gilt das Urheberrecht nicht mehr", wenn ich jemanden darauf hinweise dass er sich einfach ein Bild von mir "geklaut" hat.

So gut wie nie erlebe ich übrigens so etwas wie Einsicht, oder eine Entschuldigung.
Fast immer  wird dagegen herum gezickt, und gar nicht mal so selten wird es sogar richtiggehend beleidigend.

Ey, Leute, habt ihr eigentlich keine Erziehung genossen, oder was?
Warum zum Geier muss es immer und unbedingt diese eine bestimmte Anleitung sein?
Es gibt im Internet so unendlich viele Anleitungen und Inspirationen die für jeden frei und kostenlos erhältlich sind. Jeder Garnhersteller stellt inzwischen auf seiner Homepage Anleitungen zur Verfügung. Und dann sind da noch Portale wie Ravelry, Crazy Pattern, und Drops.
In der Zeit, und mit der Energie, die es benötigt sich mir gegenüber auf´s unterste soziale Niveau zu begeben, könnte man sich locker auch einmal mit diesen Möglichkeiten beschäftigen und braucht weder mir - noch sich selbst - den Tag zu versauen!

So manch einer wird jetzt vielleicht staunend diese Zeilen lesen und sich wundern.
Dieser Schreibstil passt ja eigentlich so gar nicht zu mir.
Leider ist jedoch genau das  der Schreibstil mit dem ich inzwischen mehrmals die Woche konfrontiert werde.

Ich bin das so was von Leid!
Dass ich nicht nur stricke, sondern auch darüber blogge leitet nicht automatisch eine Verpflichtung darüber ab, jeden Hinz und Kunz mit kostenlosen Anleitungen zu versorgen. Eigentlich wäre ich nicht einmal dazu verpflichtet in meinem Weblog Hinweise zu geben nach welchen Anleitungen ich gearbeitet habe, oder diese gar zu verlinken.
Es gibt unzählige Handarbeitsblogs, wo jegliche Angaben zu Garnen und Muster oder Anleitungen gar nicht erst gemacht werden.
Ich dagegen mache mir diese Mühe in jedem Posting aufs Neue. Inzwischen ist auf ingesamt 375 Beiträgen eine richtige kleine Bibliothek entstanden. Wenn ich einmal keine Angaben dazu mache, dann stehen mir diese Informationen entweder selbst nicht zur Verfügung, oder es gibt schlicht keine Informartionen darüber. Dann seid doch bitte so nett, und sucht euch in den 375 Postings etwas heraus, wo ihr diese Angaben findet!




Dann wäre da noch die Frage nach  meinen eigenen Anleitungen!
Warum ich diese nicht heraus gebe, ist eigentlich auch ganz schnell erklärt:
Das versteht außer mir niemand!

Und NEIN, ich werde nicht beginnen, daraus allgemein verständliche Anleitungen für Jedermann zu formulieren!
Eine Anleitung zu schreiben, ist extrem zeitaufwendig und mühevoll. Würde ich zu jedem meiner eigenen Designs eine Anleitung schreiben, würde ich weder zum stricken noch zum Fotografieren oder gar zum Bloggen kommen. Denn neben dem Hobby habe ich auch noch so etwas wie ein Leben, einen Alltag, und eine Familie.

Meine eigenen Designs bestehen ausschließlich aus handgezeichneten Mustercharts.
Dazu gibt es weder Erklärungen, noch einen ausgeschriebenen Text, und auch keine Legende welche den Chart erklären würde. Bestenfalls notiere ich mir noch die Reihenhöhe vom Bündchen. Alles andere arbeite ich aufgrund meines umfangreichen Grundlagenwissens aus dem Kopf heraus.
Meine "Anleitungen" sind daher eher als systematische Zeichnung für mich selbst zu verstehen.  Einmal aufgeschrieben, stricke ich meine Werke fast ausschließlich frei aus dem Gedächtnis heraus.

Mir ist es noch nie schwer gefallen, nach Mustercharts zu arbeiten.
Während viele Strickerinnen denen ich begegnet bin sich Mustercharts in ausgeschrieben Text umarbeiten, empfinde ich ausgeschriebene Texte in Anleitungen eher hinderlich. Nicht selten schreibe ich mir diese Texte dann in Mustercharts um. Also genau das Gegenteilige dessen, was viele andere Stricker tun.
Sehe ich ein Strickstück, kann ich aus dem Stehgreif heraus den Musterchart daraus ab leiten und auf zeichnen. So wie andere Stricker in Arbeitsschritten denken, bin ich in der Lage während dem Stricken in Charts zu denken. Außerdem bin ich in der Lage, in einem direktem Vergleich von Musterchart und Produktbild in einem Anleitungsbuch, bestehende Fehler im Chart zu sehen. Ich muss den Chart nicht erst stricken um diese Fehler zu bemerken.




Desweiteren muss ich leider fest stellen, dass viele Stricker die unbedingt eine Anleitung von mir haben möchten, nicht einmal über das benötigte Grundlagenwissen verfügen um meine Designs überhaupt nach arbeiten zu können.
Ebenso wenig wie man bereit ist sich "ein Buch wegen einer einzigen Anleitung zu kaufen", sind viele Stricker im Jahre 2017 leider der Ansicht man könne alleine über Youtube Videos alles erlernen was man braucht um Socken stricken zu können; und Bücher wären damit komplett überflüssig.

Meiner persönliche Meinung dazu:
Ein gutes Grundlagenbuch ist durch NICHTS zu ersetzen!
In einem Buch findet man Techniken, die auf Youtube gar nicht erst erklärt werden. Zusätzlich werden z.B. grundlegende Details wie Fersenwand, Fersensteg, Spickel, oder Schrägnaht erläutert. In jedem Grundlagenbuch gibt es außerdem ein Kapitel über Materialkunde. So bin ich beispielsweise noch nie auf die Idee gekommen, Socken aus etwas anderem (z.B reine Polywolle) stricken zu wollen als dafür geeignete Sockenwolle!

In einem Buch kann man jederzeit nachschlagen, wenn man mit einer Technik ein Problem hat oder man etwas neues ausprobieren möchte. OFFLINE! Abends, auf der Couch! Die dort gezeigten Techniken wird man gerade als Anfänger kaum im Internet finden können, weil man keinen blassen Schimmer hat welche Suchbegriffe man dazu bei Google ein geben müsste. Oder man schlicht nicht weiß dass eine Technik überhaupt existiert.




Selbst wenn ich meine Mustercharts also heraus geben würde, würde ich im Nachgang dessen wahrscheinlich ständig mit Nachfragen bombardiert werden.
Was ist ein Umschlag?
Wie stricke ich eine rechts verschränkte Zunahme aus dem Querfaden?
Was bedeutet das Dreieck in deiner Zeichnung?
Warum habe ich in der Ferse ein Loch?
Wie hast Du denn die Spitze so schön rund bekommen?
Letztlich hätte ich die Anleitung dann doch komplett geschrieben. Als zeit- und nervenraubendes Frage und Antwort Spiel. Und das jedes mal aufs Neue!

Wenn ich mein NEIN genau so via Mail oder Privat Message erkläre, reagieren die meisten Stricker sehr sehr unfreundlich. Halten mir Hochnäsigkeit und Arroganz vor. Oder argumentieren gar, ich wolle nur nicht dass jemand so gut stricken lerne wie ich selbst.

Ey, Leute,  wenn eure Fähigkeiten oder euer Wissen noch nicht ausreichend sind um nach einem Chart sowie Grundlagenwissen um Bündchen, Ferse und Spitze eine Socken zu stricken, dann sucht euch bitte Anleitungen die im Rahmen eurer Möglichkeiten liegen und sammelt weitere Erfahrungen bis ihr es könnt.
Wie oben bereits erwähnt habe ich neben dem Hobby noch ein Leben, einen Alltag und eine Familie. Ich habe weder Zeit, noch Motivation den Erklärber zu spielen!

Ich möchte einfach nur Stricken! 
Und Fotografieren.
Sowie Bloggen.

DANKE! 



Kommentare:

  1. ......ich gebe dir voll und ganz recht........

    Liebe Grüsse Traudel

    AntwortenLöschen
  2. Oh, es gibt noch Steigerung. Übersetzungen aus der Sprache x in Sprache y.
    Ich wünsche dir schöne restliche Adventszeit!

    AntwortenLöschen
  3. Super Einstellung!!! Ein zu lobendes Beispiel

    AntwortenLöschen
  4. Ich schließe mich dir da voll und ganz an.

    LG Heike

    AntwortenLöschen
  5. Das ist die richtige Einstellung. Leider gibt es das in allen Sparten und auch schon recht lange. Aber dass die Leute immer dreister werden, das erschüttert mich schon.
    Ich wünsche Dir ein schönes Weihnachtsfest.
    LG Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht ja auch leider schon lange nicht mehr um Fragen wie: "Wie machst Du denn dies oder das? Ich bekomme das nicht hin."
      Nein, da wird eine komplette Anleitung erwartet, ohne Rücksicht auf Lebensumstände oder Motivation so etwas überhaupt erstellen zu wollen.
      Begabtere Stricker bekommen Kunstwerke nun mal auch ohne Anleitung hin, was viele weniger begabte Stricker scheinbar nicht verstehen können oder gar wollen.

      In Facebook erhielt ich einen Kommentar zu diesem Thema der lautete, mit mir würde was nicht stimmen und meine Einstellung sei voll daneben. Und wenn ich nichts "teilen" wolle, solle ich gefälligst in meiner stillen Kammer stricken und nichts mehr ins Internet stellen!

      Da muss man dann gegebenfalls drei mal lesen, und zehn mal bewusst atmen, um halbwegs gesittet eine Antwort zu finden.

      Löschen
  6. Toll und passend geschrieben!
    Dor und Deinet Familie ein schönes Weihnachtsfest.
    Liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen

Werte Blogleser

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Die Kommentar Funktion steht nur registrierten Googlen Nutzern zur Verfügung.
Mit Abschicken des Kommentares erklärt ihr euch einverstanden, dass die gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden. Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten oder beleidigende und diffamierende Inhalte enthalten, werden direkt gelöscht.

Weitere Informationen findet ihr in der Datenschutzerklärung.


Danke für euer Verständnis