Montag, 18. Januar 2016

Indisch Bunt und viel zu klein

Ebenso wie die Regenbogenwolle hatte ich auch mit indisch inspirierten Farbverläufen experimentiert, als der Gatte im Mai in der Reha Klinik gewesen ist.


Die Socken die daraus entstanden sind, fallen aber leider unter die Kategorie DBD,DHKP!
(Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen!)

Eigentlich sollten es ein paar schnelle Socken für die Lehrerin des Teenagers werden. Leider habe ich in der falschen Tabelle nach geschaut. Nämlich in jener für 8-fach Sockenwolle. Bei 6-fach Sockenwolle hat man dann natürlich viel zu wenig Maschen auf den Nadeln. Und die flaschen Zöpfe bauen so viel Zug im Strickbild auf, daß die Socken viel viel zu eng wurden.
Aufgefallen ist mir das alledings erst als die erste Socke schon in der Spitze war. Ribbeln wollte ich aber auch nicht. Also sind es kurzerhand Kindersocken geworden. ;-)


Der Bund besteht aus einfachen Rippen.


Auf der Vorderseite habe ich falsche Zöpfe gearbeitet.
Die Rückseite wurde glatt rechts mit einigen Dehnungsfugen, bestehend aus linken Maschen, gearbeitet. Bei Kindersocken hätte ich diese allerdings auch weg lassen können.


Die Ferse besteht aus einer gerippten Herzchenferse.


Und den Abschluß bildet eine einfache Bandspitze.


Nun fehlt nur noch das passende Kind für diese Socken. Aber ich habe da schon eins im Sinn. :-)

1 Kommentar:

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...