Samstag, 30. Januar 2016

One Zero Loop und Kissen

Im Sommer 2015 wollte mein lieber Seelenstreichler mir eine Freunde bereiten, ist ins nächste Handarbeitsgeschäft gegangen, und überreichte mir drei bunte Stränge handgesponnen und handgefärbte One Zero Wolle der walisischen Firma Colinette. 


Das Garn sollte eine echte Herausforderung für mich werden.
Unregelmäßig versponnen, mit einer Nadelempfehlung für 9mm, war es doch sehr viel anders als die von mir gewohnten Sockengarne.


Erst nachdem ich bei Das Wollschaf Charlotte einen Loop aus einem ähnlichen, aber gleichmäßiger versponnen Garn gesehen hatte, habe ich den Anstrick gewagt.


Das Stricken mit den dicken Nadeln habe ich als sehr anstrengend empfunden. Es gingen immer nur wenige Reihen, bevor mir dann die Finger und Gelenke schmerzten. Und durch die unregelmäßige Garnstärke bin ich nur sehr mühevoll voran gekommen.


Letztlich habe ich den Loop geribbelt, und noch mal etwas völlig anderes begonnen.
Der zweite Loop ist mir dann wesentlich besser gelungen, und war auch sehr viel schneller fertig.


Nach dem Loop waren immer noch zwei ganze Stränge übrig.
Daraus habe ich eine ganz einfache, rechts gestrickte Kissenhülle mit zwei großen Knöpfen gestrickt.


An das unregelmäßige Maschenbild kann ich mich irgendwie immer noch nicht erfreuen. Ich bin zu sehr die sauber nebeneinader stehenden Maschen von dünnem Sockengarn gewohnt.


Aber jedes Strickstück hat bisher seinen Liebhaber gefunden. So hat sich dieses mal das Kind unsterblich erst in die Wolle, und dann in den Loop und das Kissen verliebt.


Ein Bild sagt manchmal mehr, als tausend Worte es könnten.
Beides hat das Kind dann unterm Weihnachtsbaum für sich gefunden. ;-)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...