Sonntag, 20. Dezember 2015

Augenblicke

Das Friedenslicht wird bereits seit 1986 in der Vorweihnachtszeit in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Bethlehem entzündet, und als brennende Flamme in mehr als 30 Länder getragen.
Als Zeichen des Friedens, der Hoffnung, und gegen das Dunkel in uns.

Heute wurde mit der Flamme des Friedenslichts in unserer Kirchengemeinde eine Kerze am Altar entzündet. Jedes Kind, welches eine Kerze oder ein Windlicht mit brachte, konnte sich daran sein eigenes Friedenslicht entzünden und nach Hause tragen.

Der Teenager hat ein Teelicht in einem leerem, mit Papiersternen geschmückten Honigglas mit in die Messe genommen, die Flamme am Friedenslicht entzündet, und dann ganz vorsichtig heim getragen.
Seit dem leuchtet es, UNSER Friedenslicht. Und wird immer wieder neu an der alten Flamme entzündet, kurz bevor diese erlischt.

Es ist nicht wie IRGENDEIN Kerzenlicht!
Die kleine Flamme verkörpert eine Geschichte. Das zu wissen schafft eine besondere Bewusstheit und lässt uns auf das Licht Acht geben.
Es lässt uns zur Ruhe kommen, und inneren Frieden finden.

Weihnachten werden wir es auf die Festtafel stellen, haben wir vorhin beschlossen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Werte Blogleser

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Die Kommentar Funktion steht nur registrierten Googlen Nutzern zur Verfügung.
Mit Abschicken des Kommentares erklärt ihr euch einverstanden, dass die gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden. Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten oder beleidigende und diffamierende Inhalte enthalten, werden direkt gelöscht.

Weitere Informationen findet ihr in der Datenschutzerklärung. (noch im Aufbau)


Danke für euer Verständnis