Freitag, 17. November 2017

Socken mit Meeresrauschen

[Warnhinweis: Kann Spuren von unbezahlter Werbung enthalten!]

Aufgrund der Erkrankung des Gatten, und der sich daraus ergebenden Lebenssituation, werden wir schon eine ganze Weile von einer Sozialpädagogin begleitet und unterstützt. Diesen Herbst läuft die Hilfe nun leider aus. Und natürlich wollte ich zum Abschied ein Paar Socken überreichen.

Ich schickte also meine Jungs vor, welche die Schuhgöße und die Lieblingsfarben für mich in Erfahrung bringen sollten. Der Fast Teenager erzählte mir dann, unsere liebe Hilfe würde "Blautöne wie das Meeresrauschen" lieben.


Nach Metaphern oder Stichworten hatte ich bisher auch noch nicht gestrickt, ist aber eine durchaus interessante Vorgehensweise zur Muster und Farbauswahl.

Da die Dame recht schlanke Beine hat, konnte ich mich bezüglich des Musters ungezwungen aus toben.


Zur Umsetzung des Stichwortes "Meeresrauschen" wählte ich diese zwei handgefärbten Stränge Sockenwolle von Frau MeRo Colors aus, welche ich im Sommer auf einem liebreizendem Stricktreff erhalten habe.
Schon damals wusste ich, dass diese beiden Schätze zusammen verstrickt werden möchten.


Der Bund besteht aus einem 2 Rechts, zwei Links Rippenbündchen. Wobei ich sehr beabsichtigt auf 1 Links begonnen habe, weil dies dem späteren Musterverlauf entsprochen hat.


Für das Muster habe ich die schönen Fischernetze von Elke Becker gewählt.
Allerdings wieder nach meiner ganz eigenen Interpretation, welche ich auch im DiedreivomBlog-Kal schon gearbeitet hatte, und sich nicht ganz so arg zusammen zieht wie das Original.
Und wie man sieht habe ich das Muster wieder gespiegelt, so dass die Zöpfe einmal links herum führen und ein mal rechts herum.


Für die Herzchenferse bin ich auf der Hauptfarbe geblieben, und habe dieses mal nicht auf die Kontrastfarbe gewechselt.


Die schönen Zöpfe und Lochmusterreihen kommen auf der dezenten Färbung richtig toll heraus, und haben sich in dem wunderbaren Herbstlicht beim Outdoor Shooting auch super fotografisch in Szene setzen lassen.


Bei der Spitze habe ich dann wieder das Kontrastgarn gewählt, und eine weiche runde Schneckenspitze gearbeitet.


Für das Outdoor Shooting war ich Mitte Oktober, als sich der Herbst für einige wenige Tage von seiner goldenen Seite zeigte, im wunderschönen Blücherpark in Köln Bilderstöckchen.
Dort habe ich ganz gezielt das sanfte Licht der aufgehenden Morgensonne für meine Bilder genutzt.


Weil die Socken ein Geschenk sind, habe ich auch wieder ein Mini Söckchen gearbeitet. Hier noch ohne Ring und Karabiner zu sehen. Ich hatte nicht genug Zeit das vor dem Shooting noch an zu bringen.


Und JA, die Dame hat sich sehr gefreut. Aber auch ein wenig geweint.
Sie war gerne bei uns. Die Termine seien immer ein bißchen wie Urlaub während der Arbeit gewesen, hat sie gemeint. Ich dagegen bin einfach nur dankbar für den Rückhalt, den mir diese Hilfe oftmals gegeben hat.

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    ich mag dieses Muster auch sehr. Stricke es grade für Wichtelsocken. Ich nehme in einem Forum am Geburtstagswichteln teil. Dazu nehme ich noch eine weitere Wichtelaktion in dem Forum mit. Dieses Jahr ist es das Weihnachtswichteln. Und hierfür sind die Socken.

    Viele Grüße
    Fiene

    AntwortenLöschen

Werte Blogleser

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Die Kommentar Funktion steht nur registrierten Googlen Nutzern zur Verfügung.
Mit Abschicken des Kommentares erklärt ihr euch einverstanden, dass die gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden. Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten oder beleidigende und diffamierende Inhalte enthalten, werden direkt gelöscht.

Weitere Informationen findet ihr in der Datenschutzerklärung.


Danke für euer Verständnis