Dienstag, 30. September 2014

Die armen kleinen Wollgeschäfte und das große böse Internet

Da habe ich neulich im Vorbeiflug ein Wollgeschäft entdeckt. Mit wunderschöner Opal Wolle im Schaufenster. Leider war es an einem Samstag Nachmittag und das Schaufenster lag im dunkeln.

Nun ist dieses Geschäft so weit abseits gelegen daß ich mich für einen weiteren Besuch mit einer Freundin plus Auto verabredet habe. Zu üblichen Verkaufszeiten mittig am Vormittag sind wir also hin gefahren. Und das Schaufenster lag wieder im dunklen.

Ok, wir sind trotzdem mal ausgestiegen um zu schauen. Wir haben weder Öffnungszeiten, noch einen Inhabervermerk, noch eine Telefonnummer gefunden. Eine Internetpräsenz zwecks Ermittlung der Öffnungszeiten gibt es auch nicht. 
FRUST!!

Ersatzweise haben wir am anderen Ende der Stadt dann ein anderes Wollgeschäft angefahren.
Normale industriegefärbte Sockenwolle spricht zwar nur noch selten zu mir, seit ich mich in Handgefärbtes verliebt habe. So auch heute. Aber für schöne 8-fach Sockenwolle bin ich durchaus noch zu haben. Auch die passenden Nadeln dazu wären nicht schlecht.

Aber was soll ich nun berichten?
8-fach Sockenwolle habe ich gefunden. Aber entweder farblich eher unter die Kategorie Farbkotze zu verbuchen. Oder zu Knäulen je 100g. Da braucht man dann schon mindestens zwei von. Oder auch so dünn verzwirnt, daß ich erst dachte ich hätte 6-fach Garn in der Hand. Bin ich bereit nur 1,50€ mehr zu zahlen,  bekomme ich schon wieder etwas tolles Handgefärbtes!

Weiter geht es mit den Nadeln.
3,5mm war das dickste was ich finden konnte. Und auch nur in 20cm Länge. Überhaupt waren die 20cm Nadeln schwer in der Überzahl.
Ich hätte gern 4mm Nadeln gehabt. Mindestens! Vielleicht auch noch ein Spiel in 4,5mm. In freundlichen 15cm Kürze. 20cm Länge sind mir beim Musterstricken nämlich einfach nur im Weg!
FRUST!!

Irgendwo in mir drin habe ich ja sogar noch Ansatzweise Verständnis dafür daß nicht jedes Wollgeschäft jederzeit alles im Sortiment haben kann was ICH gerade suche. Aber ich kaufe im Baumarkt doch auch keine Bohrmaschine wenn ich eigentlich einen Hobel brauche. Auch wenn ich beim Material vielleicht noch Abschläge in Kauf nehme, das Werkzeug muss einfach passen. PUNKT!

Fazit:
Fast nen ganzen Vormittag vertrödelt, um dann letztlich mit leeren Händen völlig entnervt heim zu kommen und doch wieder im Internet zu bestellen!
Da bekomme ich genau das was ich suche, und mit unerkennbaren Öffnungszeiten muss ich mich auch nicht herum schlagen.
Aber das große böse Internet ist es ja Schuld wenn es den armen Kleinen Fachgeschäften so schwer fällt sich am Markt zu behaupten. Mein Mitleid mit den beiden Fachgeschäften von heute hält sich jedoch leider gerade in sehr engen Grenzen. 
Beim nächsten Mal bleibe ich dann gleich daheim und stricke lieber ne hübsche Socke!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Werte Blogleser

Die Kommentar Funktion steht ab sofort nur noch registrierten Google Nutzern zur Verfügung.

Danke für euer Verständnis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...