Sonntag, 8. Oktober 2017

Alltags Socken No.1

Mein Alltag ist häufig recht anstrengend. Und darunter leiden vor allem meine Füße.
Zu Beginn des Jahres habe ich fest gestellt, dass es meinen Füßen wesentlich besser geht wenn ich den ganzen Tag selbstgestrickte Socken trage. Warum auch immer, aber bei industriell gefertigten Socken habe ich bereits gegen Mittag Schmerzen.

Nun ist es bei mir und handgestrickten Socken aber so wie in der Geschichte mit dem Friseur, wo die ganze Stadt top gestylt ist und nur der Friseur selbst total ungepflegt ist. Ich bestricke mein gesamtes Umfeld mit kunstvollen Socken, und wenn ich in meinen Schrank gucke liegen da gerade mal drei Paar Schuhtaugliche Socken für mich selbst.


Also habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen mir selbst Alltags- und Schuhtaugliche Socken zu stricken. Und so ganz nebenbei könnte ich auch mal meinen Stash ab bauen, oder Wolle verstricken die bisher keinen Abnehmer fand.
Fünf Paar waren zunächst mein Ziel, inzwischen bin ich schon bei No.6. Bis Ende des Jahres würde ich gerne noch auf zehn Paar erhöhen. Mal sehen was draus wird.

Stinos - also Stink Normale Socken - wollte ich machen. Nichts besonderes. Eigentlich!
Und dann sind es doch wieder kleine Kunstwerke geworden.


Den Bund habe ich flexibel in Kontrastfarbe angeschlagen, und dann in 2 Rechts 2 Links Rippen gearbeitet.


Keine großartigen Muster dieses mal. Aber auch kein reines glatt rechts. Statt dessen unterschiedlich breite Rippen. Das macht die Socken etwas elastisch, und ich schlafe beim stricken nicht ein.


Eine Herzchenferse. Ebenfalls mit unterschiedlich breiten Rippen.


Den Abschluss macht die einfache Bandspitze, weil sie Alltagstauglich ist.


Verstrickt habe ich diesen Strang handgefärbte Sockenwolle aus meinem Giftschrank.
Dort lag sie, weil diese Wolle leider völlig anders aus sah als das was ich laut Bildschirm geordert hatte. Statt dem Original habe ich eine Nachfärbung bekommen, nachdem ich über zwei Monate auf die Lieferung gewartet habe! Insgesamt hat mich diese Angelegenheit so sehr geärgert, dass ich die Wolle nicht einmal mit Banderole fotografiert habe. Weil ich einfach nicht bereit bin für eine solche Fehlleistung Werbung zu machen.


Kombiniert habe ich das Giftschrank Garn mit dieser tollen handgefärbten Trekking Tweed von Ullis Wollzauber.


Weil mir diese Kombination dann letztlich aber doch ganz gut gefallen hat, habe ich mir aus den Resten noch ein kleines Mini Söckchen gegönnt.


Das wunderschöne Ambiete im Hintergrund gehört zum Cafè Olè in Köln Sülz, über das ich HIER schon einmal berichtet habe.


Dieses war der erste Streich.
Fortsetzung folgt......



1 Kommentar:

  1. Hübsche Stinos hast du dir da gearbeitet :)
    Hm, bei mir ist es anders, neulich habe ich alle meine Socken gezählt... kam auf 24 Paar. Ich brauche definitiv keine mehr für mich zu stricken, auch wenn demnächst welche aussortiert werden.. manche sind mehrere Jahre alt. Ich stricke Socken seit knapp 20 Jahren, da kam schon was zusammen ;) nicht nur für mich, auch für die Familie und Freunde.
    Dennoch schaue ich gerne bei dir vorbei, weil deine Socken immer so hübsch und farbenfroh sind, und die vielen Muster begeistern mich auch sehr :)

    AntwortenLöschen

Werte Blogleser

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Die Kommentar Funktion steht nur registrierten Googlen Nutzern zur Verfügung.
Mit Abschicken des Kommentares erklärt ihr euch einverstanden, dass die gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden. Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten oder beleidigende und diffamierende Inhalte enthalten, werden direkt gelöscht.

Weitere Informationen findet ihr in der Datenschutzerklärung.


Danke für euer Verständnis